Verbraucher

So lassen sich Heizkosten sparen

  • In UNTERNEHMEN
  • 20. September 2018, 17:49 Uhr
  • Ralf Loweg/wid
img
wid Groß-Gerau - Mehr als 1.000 Euro gibt eine deutsche Durchschnittsfamilie im Jahr für die häusliche Energie aus. PRIMAGAS Energie GmbH & Co. KG

Heizung und Warmwasser sind die Energietreiber Nummer eins in deutschen Haushalten. Dabei lässt sich der Heizenergieverbrauch mit ein paar einfachen Maßnahmen erheblich senken.


Heizung und Warmwasser sind die Energietreiber Nummer eins in deutschen Haushalten. Dabei lässt sich der Heizenergieverbrauch mit ein paar einfachen Maßnahmen erheblich senken.

Mehr als 1.000 Euro gibt eine deutsche Durchschnittsfamilie im Jahr für die häusliche Energie aus. "Für Verbraucher, die sich mit dem Thema beschäftigen, gibt es aber eine gute Nachricht", sagt Thomas Landmann, Verkaufsdirektor von Primagas. "Die Heizkosten lassen sich erheblich senken." Der erste Schritt für den Verbraucher sei es, mit einer effizienten Heizung zu arbeiten. So können Nutzer ihre Heizkosten um bis zu ein Drittel senken, wenn sie ihre veraltete Öl- gegen eine moderne Gasheizung austauschen. Das gilt auch für Hausbesitzer ohne Erdgasanschluss: Ihnen bietet sich im Energieträger Flüssiggas eine netzunabhängige Option. Und eine umweltfreundliche: Ein modernes, flüssiggasbetriebenes Gerät emittiert bis zu 15 Prozent weniger Treibhausgase als eine alte Ölheizung.

Zusätzlich bis zu 90 Prozent CO2 können Verbraucher mit BioLPG einsparen, also biogenem Flüssiggas, sagen Experten. Außerdem hinterlässt der regenerative Energieträger, wie auch herkömmliches Flüssiggas, bei seiner Verbrennung kaum Asche, Ruß oder Feinstaub. Verbraucher, die bereits Flüssiggas nutzen, können BioLPG in bestehenden Flüssiggasanlagen verwenden und im selben Behälter lagern.

STARTSEITE