Politik

Parlamentswahl ohne Parteien im afrikanischen Kleinstaat eSwatini

  • In POLITIK
  • 21. September 2018, 04:10 Uhr
  • AFP
img
Wahlplakat nahe der Hauptstadt Mbabane Bild: AFP

In dem afrikanischen Kleinstaat eSwatini, dem ehemaligen Swasiland, wird am Freitag ein neues Parlament gewählt. Die 540.000 Wahlberechtigten müssen 59 von insgesamt 69 Parlamentsabgeordneten wählen, Parteien sind nicht zugelassen.

In dem afrikanischen Kleinstaat eSwatini, dem ehemaligen Swasiland, wird am Freitag ein neues Parlament gewählt. Die 540.000 Wahlberechtigten müssen 59 von insgesamt 69 Parlamentsabgeordneten wählen, können sich dabei allerdings nicht an einer Parteizugehörigkeit der Kandidaten orientieren. Politische Parteien sind nicht zur Wahl zugelassen, Wahlkampfveranstaltungen gab es kaum, Wahlplakate der Kandidaten waren selten zu sehen. 

Die Kandidaten sind allesamt Gefolgsleute von König Mswati III. Er ist einer der letzten absoluten Monarchen Afrikas und ernennt die übrigen zehn Parlamentsabgeordneten direkt - genauso wie seine Minister. Für die Opposition ist die Wahl in dem südafrikanischen Zwergstaat deshalb eine Farce.

STARTSEITE