Italien

US-Modekonzern Michael Kors übernimmt Versace für 1,83 Milliarden Euro

img
Designer Michael Kors Bild: AFP

Der US-Modekonzern Michael Kors übernimmt das italienische Luxuslabel Versace. Das Modehaus geht für den Wert von 1,83 Milliarden Euro an die US-Firma, wie beide Seiten am Dienstag mitteilten.

Der US-Modekonzern Michael Kors übernimmt das italienische Luxuslabel Versace. Das Modehaus geht für den Wert von 1,83 Milliarden Euro an die US-Firma, wie beide Seiten am Dienstag mitteilten. Es sei eine endgültige Vereinbarung unterzeichnet worden, erklärten die Firmen und bestätigten damit Medienberichte, die seit Montag zirkulierten.

Der Kauf von Versace sei eine "wichtige" Etappe für Michael Kors, erklärte der Chef des nach dem gleichnamigen Designer benannten Modeunternehmens, John Idol. "Wir glauben, dass Versace mit unseren Ressourcen wachsen und die Marke von zwei Milliarden Dollar Umsatz schaffen wird." Versace hatte 2016 einen Umsatz von 686 Millionen Euro erzielt, im vergangenen Jahr stagnierten die Zahlen.

Versace-Chefdesignerin Donatella Versace sprach von einem "motivierenden Moment". Sie sei "stolz", dass Versace auf diese Weise eine starke Marke bleibe. Versace wurde 1978 von Gianni Versace und seinem Bruder Santo gegründet, Donatella ist die Schwester der beiden. Das Label gehört zu den bekanntesten Luxusmarken. Michael Kors ist in den USA eine angesehene Marke und hat Fans wie die frühere First Lady Michelle Obama und die Schauspielerinnen Nicole Kidman und Catherine Zeta-Jones.

Am Montag hatte die italienische Zeitung "Corriere della Sera" über den möglicherweise unmittelbar bevorstehenden Verkauf von Versace berichtet. Demnach berief Donatella Versace für Dienstag eine Mitarbeiterversammlung ein. Versace gehörte zuletzt zu 20 Prozent dem US-Fonds Blackrock, den Rest hielt die italienische Familie. Nun hieß es, Michael Kors übernehme "alle ausstehenden Anteile" an dem Modehaus.

STARTSEITE