Motorsport

Bitte einsteigen: Bosch fährt Formel E

  • In SPORT
  • 16. Oktober 2018, 10:38 Uhr
  • Ralf Loweg
img
mid Groß-Gerau - Großer Bahnhof: Auch Bosch ist startklar für die Formel E. Bosch

Neben der lauten und schrillen Welt der Formel 1 wirkt die Formel E mit ihren beinahe lautlosen Rennwagen immer noch etwas exotisch. Doch die erste rein elektrische Rennserie hat sich längst etabliert freut sich über eine stetig wachsende Fan-Gemeinde. Fast jeder Hersteller und Zulieferer, der etwas auf sich hält, ist inzwischen in der Formel E am Start. Jetzt sagt auch Bosch 'ja' zu dieser Rennserie. Was steckt hinter diesem Engagement?


Neben der lauten und schrillen Welt der Formel 1 wirkt die Formel E mit ihren beinahe lautlosen Rennwagen immer noch etwas exotisch. Doch die erste rein elektrische Rennserie hat sich längst etabliert freut sich über eine stetig wachsende Fan-Gemeinde. Fast jeder Hersteller und Zulieferer, der etwas auf sich hält, ist inzwischen oder sehr bald in der Formel E am Start. Audi, Porsche, BMW, Mercedes-Benz, Jaguar oder Schaeffler - um nur einige zu nennen.

Jetzt sagt auch Bosch "ja" zu dieser Rennserie. Pünktlich zum Start in die fünfte Saison steigt das Unternehmen für die kommenden drei Jahre als offizieller Partner ein. "Bosch ist Partner Nummer eins für das elektrische Fahren. Das zeigen wir nun auch als offizieller Partner der Formel E", sagt Dr. Markus Heyn, Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH.

Und was genau macht Bosch in der Formel E? Die Partnerschaft mit der Rennserie umfasst eine umfangreiche Werbekooperation an den Rennstrecken, im Internet und im TV, heißt es. "Ich bin hocherfreut, Bosch als offiziellen Partner zu begrüßen, sagt Alejandro Agag, Gründer und CEO der Formel E. "Bosch ist ein führender Zulieferer und anerkannter Name in der Automobilindustrie - und der Einstieg in die Formel E ein bedeutender Schritt."

Mit Boschs langjähriger Tradition im Motorsport sowie den Kompetenzen in den Bereichen Automatisierung, Elektrifizierung und Vernetzung ergänzen sich beide Marken ideal. "Diese drei Säulen sehe ich als den Schlüssel zur urbanen Mobilität der Zukunft und gemeinsam mit allen unseren Partnern beschleunigen wir damit die elektrische Evolution", so Alejandro Agag weiter.

Die Partnerschaft mit der Formel E sei mehr als reines Sponsoring, betont der Zulieferer. "Bosch elektrisiert den Antrieb - auf der Straße und im Motorsport", sagt Markus Heyn. Die Rennen der Formel E finden auf Stadtkursen inmitten internationaler Metropolen statt. Zur Eröffnung der fünften Rennsaison der Formel E im Dezember 2018 werden 22 Elektro-Rennboliden in Ad Diriyya in Saudi-Arabien am Start stehen. Hier wird das Logo von Bosch erstmals an der Rennstrecke zu sehen sein.

"Pulsierende Städte, begeistertes Publikum, Fahrzeuge mit elektrisierender Beschleunigung - dieses emotionale Umfeld ist perfekt für unser Motorsport-Engagement", sagt Clemens K. Krebs, Leiter Marketing-Kommunikation des Unternehmensbereichs Mobility Solutions bei Bosch. In der Formel E fahren die windschnittigen Rennboliden nahezu geräuschlos mit einem reinen Elektroantrieb. "Egal mit welcher Antriebsart - Motorsport ist Teil der DNA von Bosch", sagt Krebs. Fest steht: Es knistert in der Formel E.

STARTSEITE