Smartphones

Android-Geräte vermehrt unter Beschuss

  • In TECHNOLOGIE
  • 8. November 2018, 10:24 Uhr
  • Andreas Reiners/cid
img
cid Groß-Gerau - Bereits bis zum Ende des dritten Quartals haben die G DATA Analysten fast 3,2 Millionen neue Android-Schad-Apps entdeckt. G Data Software AG

Viren waren in der Vergangenheit meist die großen Feinde der Computer. Doch die Schadprogramme stürzen sich inzwischen vermehrt auf Smartphones. Laut Bitkom war in den vergangenen zwölf Monaten mehr als jedes dritte Smartphone von Schadprogrammen betroffen.


Viren waren in der Vergangenheit meist die großen Feinde der Computer. Doch die Schadprogramme stürzen sich inzwischen vermehrt auf Smartphones. Laut Bitkom war in den vergangenen zwölf Monaten mehr als jedes dritte Smartphone von Schadprogrammen betroffen.

Die Analysten von G DATA können diese Statistik mit Zahlen untermauern: Bis zum Ende des dritten Quartals 2018 haben die Experten rund 3,2 Millionen neue Schad-Apps für das Android-Betriebssystem gezählt. Heißt: Pro Tag zählen die Forscher rund 11.700 neue Schädlinge für das Smartphone-Betriebssystem. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Anstieg von über 40 Prozent. Android-Nutzer stehen im Fokus der Cyberkriminellen.

Die Experten glauben: Das Jahr 2018 wird mit einem neuen Negativ-Rekord abschließen. Die Bedrohungslage für Android ist damit auf einem neuen Höchststand. Das Problem: Nicht nur Schädlinge sind eine Gefährdung, auch fehlende Updates für Smartphones sind weiterhin eine Gefahr.

STARTSEITE