Kanada

Trudeau mahnt wegen Weihnachtsfest zu rascher Lösung in Post-Tarifstreit

img
Bei der Post streiken die Mitarbeiter seit 22. Oktober Bild: AFP

Kanadas Premierminister Justin Trudeau verliert nach fast einem Jahr Tarifstreit bei der kanadischen Post die Geduld: 'Weihnachten naht, und wir wissen alle, dann brauchen die Kanadier die Post mehr als sonst.'

Kanadas Premierminister Justin Trudeau verliert nach fast einem Jahr Tarifstreit bei der kanadischen Post die Geduld: "Weihnachten naht, und wir wissen alle, dann brauchen die Kanadier die Post mehr als sonst", sagte er am Donnerstag. Die Geschäftsführung von Canada Post und die Gewerkschaft wüssten das natürlich, fügte er hinzu. "Aber wenn wir nicht bald eine Lösung haben, liegen alle Optionen auf dem Tisch."

Die Regierung könnte Streiks von Post-Mitarbeitern verbieten oder den Tarifparteien einen Vertrag aufzwingen. Die Gewerkschaft hat wegen des anhaltenden Streits zu Streiks aufgerufen. Seit dem 22. Oktober legen Mitarbeiter von Canada Post abwechselnd in mehreren Städten des Landes gleichzeitig die Arbeit nieder. Bislang traf es schon mehr als 150 Städte. 

Damit will die Gewerkschaft die Einstellung von mehr Arbeitskräften durchsetzen - das Paketaufkommen bei der kanadischen Post ist um 30 Prozent gestiegen. Überstunden und Überlastung sind die Folge. Canada Post bot einen höheren Lohn und verbesserte Bonusleistungen an und verwies zudem auf die Jobsicherheit. 

STARTSEITE