Unternehmen

Casinos als Wirtschaftsfaktor: Ein Überblick

img
@ katjasv (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

.

Es ist ja nichts Neues, dass Glücksspiel für Milliardenumsätze sorgt: Zocken am Automaten oder auch online Roulette spielen ist für viele Menschen eine wunderbare Freizeitbeschäftigung und ganz folgerichtig sind Casinos dann auch ein enormer Wirtschaftsfaktor mit unzähligen Angestellten und hohen Einnahmen. Auf der anderen Seite regeln die Staaten immer noch die Zulassung, erlauben oder verbieten Spielbanken, was manchmal wie etwa in Kambodscha direkt einen großen Teil zum Bruttoinlandsprodukt beiträgt. Schauen wir uns diese Ökonomie des Glücksspiels einmal genauer an.

Welche Casino Spiele haben welchen Marktanteil?

In Deutschland ist Glücksspiel zu mehr als der Hälfte immer noch der Spielautomat mit dicken Gewinnen: Spielhallen und Spielbanken, Kneipen und auch das Online Casino haben den Slot im Fokus und die Zocker lieben diese Geldspielgeräte wegen dem perfekten Mix aus Unterhaltung und Chance. Wer sich hierzu im Internet Betreiber wie das Energycasino.com anschaut, der kennt ohnehin die Beliebtheit der Slot Machines, auch wenn das aufgrund der rechtlichen Lage in Deutschland nicht direkt statistisch erfasst ist. Danach folgt mit mehr als 30% Popularität gleich das Lotto, das in der BRD bekanntlich staatlich organisiert ist und von vielen Leuten wegen der Einfachheit geschätzt wird. Zahlen ankreuzen und vielleicht gewinnen – simpler geht’s nicht!

Mit etwas mehr als 5% sind dann die klassischen Casino Spiele in den Spielbanken auf Platz 3 gelandet. Damit gemeint sind Roulette, Poker, Blackjack und so weiter, wobei diese Games eben auch wie schon beschrieben im Internet eine große Rolle spielen. Dort gibt’s sogar Live Casino mit allen Angeboten, in Echtzeit, mit Webcam und echten Dealern. Am Ende der erfassten Glücksspiele in Deutschland befinden sich dann die Sozialllotterien der Volksbanken und das sind gewissermaßen regionale Lottogesellschaften, die häufig auch Sachpreise ausschütten.

Spielautomaten als Wirtschaftsfaktor Nummer 1

Schauen wir also nochmal genauer auf die Automatenspiele als extrem beliebte Formen des Zockens in Deutschland. Online ist Book of Ra de dafür nur ein Beispiel, um mal beim bekanntesten Automaten zu bleiben. Zweistellige Milliardenumsätze sprechen eine deutliche Sprache und mit mehr als 250.000 Slots in Deutschland ist die Branche enorm erfolgreich. Das wird übrigens ergänzt durch Flipper Automaten und Slots, mit denen auf Sportwetten gezockt werden kann und natürlich wird das Jahr für Jahr ausgebaut. Der deutsche Staat kassiert vom Glücksspiel gleich mal mehr als drei Milliarden Euro Steuern und gibt das aus für Soziales, Infrastruktur, Bildung – und das schiebt in der Summe gleichfalls die Wirtschaft an. Wer spielt tut also immer was Gutes für die Ökonomie?

Wie steht es um Online Casinos?

Dieser Bereich ist ein zweischneidiges Schwert: Zum einen sind Games auf dem Handy oder eben am PC extrem beliebt und die Spieler finden im Netz eine Unmenge Betreiber mit verlockenden Prämien. Hier greifen immer mehr Leute zu, sichern sich Freispiele und auch wenn mancher Casinobonus so aussieht, als würden die Online Casinos Geld verschenken – Konditionen sichern hier die Übersicht und in der Summe sind das Megaumsätze, an denen der Staat wegen fehlender Regulierung freilich kaum etwas mitverdient. In Deutschland sind nur sehr wenige Internetcasinos erlaubt, wenn überhaupt, und auf der ganzen Welt gibt’s nur wenige Staaten, die sich diese Einnahmen nicht entgehen lassen. Den Spielern ist das egal, zumal die meisten Online Spielhallen sehr seriös sind, es unabhängige Prüfinstitutionen gibt und auch bei der Software heute keine Manipulationen mehr möglich sind. Das garantiert entspanntes Zocken, rund um die Uhr, für jedermann ohne Einschränkung.

Jährlich betragen die Wachstumsraten gerade für mobiles Casino auf Phone und Touchpad hunderte Prozent. Umsätze lassen sich wegen der fehlenden Überwachung nur schätzen, aber Staaten wie einige kleine Länder in der Karibik dürften ihren Haushalt zum Großteil aus dem Glücksspiel finanzieren. Das ist auch verständlich und in einer globalen Welt ist es jedem Zocker überlassen, wo nun Geld eingezahlt und gespielt wird! Als Wirtschaftsfaktor sind Casino Spiele nicht mehr wegzudenken und bringen sowohl landbasiert wie auch im Internet eine Menge Geld, schütten aber auch viel aus, so dass im Ganzen diese Branche viel Gutes beiträgt. Zocker können sich in Ruhe ausprobieren, bekommen Prämien und können kostenlos üben, bis es klappt und dann ganz folgerichtig und erfahren Geld schneller gewinnen als jemals zuvor. Kaum vorstellbar, dass dieses gigantische Business irgendwann einfach verschwinden wird – eher dürften die Anbieter ihre Sortimente mit Automaten und Co noch ausbauen.

STARTSEITE