Unternehmen

Bodo Uebber soll Aufsichtsratschef von Thyssen-Krupp werden

img
Thyssenkruppdts

.

Essen - Der Daimler-Vorstand Bodo Uebber soll Aufsichtsratschef des Industriekonzerns Thyssen-Krupp werden. Wie das "Handelsblatt" berichtet, soll der 59-Jährige in einem ersten Schritt einen der vakanten Plätze im Kontrollgremium übernehmen und in einem nächsten Schritt dessen Vorsitz.

Uebber wird im Laufe des kommenden Jahres seinen Posten als Finanzvorstand des Autobauers Daimler abgeben. Er hätte dann ausreichend Zeit, um als Aufsichtsratschef den Umbau von Thyssen-Krupp zu begleiten. Derzeit liefen Gespräche über den Zeitplan und weitere Details, wie es dem "Handelsblatt" zufolge in Branchenkreisen hieß. Wenig wahrscheinlich sei, dass Uebber noch zurückziehe.

Mit dem Daimler-Vorstand hat Thyssen-Krupp aus Sicht von Branchenexperten einen optimalen Kandidaten für den Aufsichtsratsvorsitz gefunden. Derzeit wird diese Rolle von dem Wissenschaftler Bernhard Pellen ausgeübt. Er hatte den Posten übernommen, da die Krupp-Stiftung und der Großaktionär Cevian nach dem Rücktritt von Ulrich Lehner im vergangenen Juli keine Nachfolger gefunden hatten. Pellens wird das Gremium spätestens im Januar 2020 verlassen müssen, weil er dann die gesetzlich zulässige Verweildauer erreicht hat.

Uebber selbst wie auch Daimler und Thyssen-Krupp lehnten einen Kommentar ab.

STARTSEITE