Ernährung

Weg mit dem Weihnachts-Speck

  • In GESUNDHEIT
  • 4. Dezember 2018, 10:56 Uhr
  • Ralf Loweg/mp
img
mp Groß-Gerau - Zum Anbeißen: Weihnachten warten wieder viele verführerische Schlemmer-Mahlzeiten. RitaE / pixabay.com

Weihnachten ist auch die Zeit der opulenten Schlemmer-Menüs. Wer beim Essen mal über die Stränge schlägt, kann mit einer halben bis einer Stunde Bewegung viel wettmachen.


Weihnachten ist auch die Zeit der opulenten Schlemmer-Menüs. Und das tut der Gesundheit nicht immer gut. Wer beim Essen "mal über die Stränge schlägt, kann mit einer halben bis einer Stunde Bewegung viel wettmachen", betont der Ärztliche Leiter der Klinik Rosenberg in Bad Driburg, Dr. Harald Fischer, im Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber". Denn Bewegung fördere die Muskeltätigkeit von Magen und Darm und damit den Weitertransport des Speisebreis.

Dass Alkohol die Verdauung anrege, sei dagegen ein Mythos. Alkohol entspanne die Muskulatur, auch die des Magens, und vermindere dadurch vielleicht das Völlegefühl. In größeren Mengen - wenn Sie etwa zum Essen Wein trinken und dann noch einen Schnaps hinterher - verzögert er Studien zufolge aber die Magenentleerung. Auch nach einem Kaffee oder Espresso entleere sich der Magen nicht schneller, beides rege aber die Darmbewegung an, so der Experte. Und das Koffein ist ein Muntermacher.

STARTSEITE