Hessen

Automatensprenger erbeutet fast 315.000 Euro - Anklage vor Landgericht Darmstadt

img
Justitia Bild: AFP

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat Anklage gegen einen mutmaßlichen Geldautomatensprenger erhoben, der mit unbekannten Komplizen aus zwei Ausgabeautomaten fast 315.000 Euro Bargeld erbeutet haben soll.

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat Anklage gegen einen mutmaßlichen Geldautomatensprenger erhoben, der mit unbekannten Komplizen aus zwei Ausgabeautomaten fast 315.000 Euro Bargeld erbeutet haben soll. Dem 39-jährigen polnischen Staatsangehörige werden das Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion, Diebstahl und Sachbeschädigung vorgeworfen, wie die Behörde am Donnerstag mitteilte. Über die Zulassung der Anklage muss nun das Landgericht Darmstadt entscheiden.

Nach Angaben der Strafverfolger sollen der 39-Jährige und seine Mittäter im November 2016 aus einem Ausgabeautomaten in Bad Vilbel mehr als 153.000 Euro und wenige Wochen später aus einem weiteren Automaten in Bürstadt knapp 161.500 Euro Beute gemacht haben. In beiden Fällen ließen die Täter ein hochexplosives Gasgemisch in den Geldausgabeschacht strömen und brachten es dann mit einem Zündkabel zur Explosion.

STARTSEITE