China

Kurserholung an den asiatischen Börsen

img
Handelsbeginn an der Wall Street am Donnerstag Bild: AFP

Nach den starken Kursverlusten am Donnerstag hat sich die Lage an den Börsen in Asien am Freitag stabilisiert. In Japan, Südkorea und Taiwan schlossen die Börsen im Plus. 

Nach den starken Kursverlusten am Donnerstag hat sich die Lage an den Börsen in Asien am Freitag stabilisiert. In Japan, Südkorea und Taiwan schlossen die Börsen im Plus, in China drehten die Kurse nach anfänglichen Gewinnen zum Handelsschluss leicht ins Minus. In den USA hatte sich der Absturz am Donnerstag im Laufe des Tages stark abgeflacht. Der Dow Jones an der Wall Street in New York schloss nur 0,32 Prozent im Minus bei 24.947,67 Punkten.

Die Märkte spielten "komplett verrückt", schrieb Analyst Stephen Inn von Oanda am Freitag. Die Händler hätten zu allen Entwicklungen "extreme Ansichten" und hielten dann an ihren "Hypothesen" fest - allerdings nur zwölf Stunden lang. 

Am Freitag sorgte Analysten zufolge die Aussicht auf positive Nachrichten aus den USA für eine bessere Stimmung. Angeblich will die US-Notenbank ihre Zinsanhebungsschritte im kommenden Jahr verlangsamen - Aktien blieben damit länger eine im Vergleich attraktivere Geldanlage. 

Den Kurssturz am Donnerstag hatte vor allem die Festnahme der Huawei-Finanzchefin Meng Wanzhou in Kanada und die daraus folgenden Ängste über einen Kollaps der Handelsgespräche zwischen den USA und China ausgelöst. China protestierte scharf gegen die Festnahmen - erklärte aber auch gleichzeitig, es werde die US-Forderungen nach Handelserleichterungen sofort umsetzen. Die USA hatten der Volksrepublik dafür eine Frist von 90 Tagen gesetzt. 

STARTSEITE