Datenklau

Cyber-Sicherheit: Frauen sind vorsichtiger

  • In TECHNOLOGIE
  • 7. Dezember 2018, 10:04 Uhr
  • Rudolf Huber/cid
img
cid Groß-Gerau - Beim Umgang mit sicherheitsrelevanten Daten zeigen sich deutliche Geschlechterunterschiede. Kapersky Lab

Frauen sorgen sich mehr um den Missbrauch ihrer persönlichen Daten und vor Computer-Hackern als Männer. Das ergab jetzt eine Umfrage von Kapersky Lab. Allerdings zeigte sich auch, dass Frauen und Männer noch erheblichen Nachholbedarf in Sachen Cybersicherheit haben.


Frauen sorgen sich mehr um den Missbrauch ihrer persönlichen Daten und vor Computer-Hackern als Männer. Das ergab jetzt eine Umfrage von Kapersky Lab. Allerdings zeigte sich auch, dass Frauen und Männer noch erheblichen Nachholbedarf in Sachen Cybersicherheit haben.

So sieht sich etwa nur die Hälfte der in Deutschland befragten Nutzer - männlich wie weiblich - dazu in der Lage, ein WLAN-Netz sicher zu konfigurieren. Deutliche Unterschiede gibt es aber trotzdem: Denn nur 45 Prozent der Frauen, aber 55 Prozent der Männer sind von ihren Konfigurations-Fähigkeiten überzeugt. Bei der Online-Sicherheit des Nachwuchses sind die Mütter wiederum deutlich vorsichtiger als die Väter: "So sind sich 42 Prozent der befragten Männer, aber nur 30 Prozent der Frauen unsicher, welche persönlichen Daten der Nachwuchs mit Dritten teilt", so die Sicherheits-Experten.

STARTSEITE