Finanzen

Finanzen in der Unternehmensgründung

  • In FINANZEN
  • 7. Dezember 2018
  • Redaktion
img
@ rawpixel (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

.

Der Bereich Finanzen wird von vielen Firmengründern unterschätzt. Dabei handelt es sich um eine wahre Herausforderung. Es ist schon verständlich, warum sich keiner mit diesem komplexen Thema auseinandersetzen will. Ein wichtiger Bestandteil in der Unternehmensgründung ist die Kapitalbeschaffung. Aus diesem Grund ist ein gesunder Mix aus Eigen- und Fremdkapital wichtig. Wenn das Kapital sichergestellt ist, stellt sich dann die Frage, welches Geschäftskonto das richtige ist. Bei dem Thema Finanzen lohnt es sich übrigens professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Auf diese Weise kann man sich vor bösen Überraschungen später schützen.
Ausgangspunkt für das Thema Finanzen ist der Finanzplan. Hier sollte man bereits den totalen Kapitalbedarf ermittelt haben. Falls man dies noch nicht getan hat, dann sollte man dies so schnell wie möglich nachholen. Ein Finanzplan umfasst den Kapitalbedarf der Gründungskosten, die Anfangsinvestitionen und die laufenden Kosten für den Betrieb.

Die Kapitalbeschaffung

Abhängig von der Geschäftsidee muss man den Kapitalbedarf ermitteln. Diesen Bedarf muss man nun decken. Grundsätzlich kann man zwischen Eigen- und Fremdkapital unterscheiden. Das Eigenkapital stellt das Geld dar, welches dem Unternehmen gehört. Dieses Geld muss auch nicht zurückgezahlt werden.
Das Fremdkapital stellt das Geld dar, welches verzinst wird und zurückbezahlt werden muss.
In allen Fällen muss die Firma Geld investieren, um zu wachsen. Besonders in der Anfangsphase muss sehr viel Geld ins Online Marketing investiert werden. Denn nur so kann man die Neukundengewinnung in der Anfangsphase sichern. Eine Online Marketing Agentur in Düsseldorf kann übrigens bei der Neukundengewinnung helfen.

Auswahl des Geschäftskontos

In der Anfangsphase muss man sich auch nach einem passenden Geschäftskonto umschauen. Es geht hier darum, dass man die passende Hausbank findet. Abhängig davon wie international die Bank sein sollte und wie viele Buchungsbelege man im Monat braucht, ist die Auswahl der richtigen Bank ein entscheidender Bestandteil der Finanzen.

Buchführung

Die Buchführung lässt man einem Steuerberater machen. Mit der Buchführung verbunden ist auch das Thema Steuern. Bei den Steuern handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um den unangenehmsten Teil. Steuern sind unbeliebt, aber unheimlich wichtig. Wer immer die Übersicht behält, muss sich am Ende des Jahres nicht auf böse Überraschungen einstellen. So fallen einige Steuern erst an, wenn man Gewinne erzielt hat. Dagegen sind andere Abgaben wie die Umsatzsteuer erst bei Beginn der Unternehmensgründung relevant.

STARTSEITE