Frankreich

Syrischer Menschenrechtsanwalt erhält deutsch-französischen Preis

img
Zerstörungen durch den Bürgerkrieg in Syrien Bild: AFP

Der syrische Menschenrechtsanwalt Anwar al-Bunni wird heute (11.30 Uhr) in Berlin mit dem Deutsch-Französischen Preis für Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit ausgezeichnet. Er war 2014 nach mehrjähriger Haft in Syrien nach Deutschland geflohen.

Der syrische Menschenrechtsanwalt Anwar al-Bunni wird heute (11.30 Uhr) in Berlin mit dem Deutsch-Französischen Preis für Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit ausgezeichnet. Al-Bunni setzte sich bereits vor Beginn des Arabischen Frühlings in Syrien für die Rechte von Menschenrechtsaktivisten und politisch Verfolgten ein. Nach mehrjähriger Haft floh er 2014 nach Deutschland, wo er seit 2015 Strafverfahren wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit gegen hochrangige syrische Funktionäre anstrengt.

Staatsminister Niels Annen und die französische Botschafterin Anne-Marie Descôtes verleihen die Auszeichnung anlässlich des Internationalen Tags der Menschenrechte. Der Preis des deutschen und des französischen Außenministers wird seit 2016 jährlich weltweit an 15 Menschenrechtsverteidiger vergeben.

STARTSEITE