Brennpunkte

EU-Außenminister tagen zu Ukraine und Iran

img
Ukrainisches Schiff im Hafen von Mariupol Bild: AFP

Die EU-Außenminister befassen sich heute mit der Lage in der Ukraine. An dem Treffen nimmt auch der ukrainische Außenminister Pawlo Klimkin teil. Kiew fordert von Brüssel eine entschlossene Reaktion auf die jüngsten Auseinandersetzungen mit Moskau.

Die Außenminister der Europäischen Union (EU) befassen sich heute mit der Lage in der Ukraine (08.30 Uhr). An dem Treffen in Brüssel nimmt auch der ukrainische Außenminister Pawlo Klimkin teil. Seine Regierung fordert von der EU eine entschlossene Reaktion auf das Vorgehen Russlands gegen ukrainische Schiffe Ende November. Die EU hatte Russland deswegen zwar verurteilt, will aber bisher auf Sanktionen verzichten und setzt auf eine Deeskalation der Krise.

Weiteres Thema ist das Verhältnis zum Iran, nachdem die USA aus dem Atomabkommen mit Teheran ausgestiegen sind. Die EU will die Vereinbarung aufrecht erhalten und sucht Wege, um die wirtschaftlichen Folgen der wiedereingeführten US-Sanktionen für den Iran so gering wie möglich zu halten. Am Rande des Ministertreffens dürften auch die jüngsten Entwicklungen um den UN-Migrationspakt diskutiert werden. Am Streit um die Vereinbarung war am Sonntag die Regierungskoalition in Belgien zerbrochen.

STARTSEITE