Nutzfahrzeuge

Saubere Sache: Neues Abgasprüfzentrum für Nutzfahrzeuge

img
mid Groß-Gerau - Es geht um die Luft: Volkswagen Nutzfahrzeuge hat sechs Millionen Euro in ein neues Abgasprüfzentrum investiert. Volkswagen

Wenn beim Volkswagen-Konzern von Schadstoffen die Rede ist, herrscht vor allem bei Diesel-Fahrern dicke Luft. Da ist es natürlich verständlich, dass der Autobauer Pluspunkte sammeln will. Schließlich geht es ums Image und eine saubere Zukunft. Und so hat Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) jetzt am Standort Hannover nach rund zehn Monaten Bauzeit ein neues Abgasprüfzentrum in Betrieb genommen.


Wenn beim Volkswagen-Konzern von Schadstoffen die Rede ist, herrscht vor allem bei Diesel-Fahrern dicke Luft. Da ist es natürlich verständlich, dass der Autobauer Pluspunkte sammeln will. Schließlich geht es ums Image und eine saubere Zukunft. Und so hat Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) jetzt am Standort Hannover nach rund zehn Monaten Bauzeit ein neues Abgasprüfzentrum in Betrieb genommen. In der 1.000 Quadratmeter großen Halle werden auf zwei Prüfständen Fahrzeuge nach dem neuen WLTP-Verfahren getestet.

Jedes Gefährt von Volkswagen Nutzfahrzeuge kann nur mit den Abgas- und Verbrauchswertangaben zugelassen werden, die nach dem neuen, in ganz Europa gültigen und genormten Messverfahren WLTP ermittelt werden. Daraus resultiert die Verpflichtung, auch die Serienproduktion kontinuierlich nach dem neuen Verfahren zu überprüfen, heißt es. Volkswagen Nutzfahrzeuge hat sechs Millionen Euro in das neue Abgasprüfzentrum investiert.

"Mit der neuen Halle und der darin eingebauten Anlagen-Technik können wir die geforderten Testzyklen hervorragend abbilden", erläutert Metin Karsak, Leiter Abgasprüfzentrum. Im neuen Prüfzentrum sind 15 Mitarbeiter im Zweischichtbetrieb tätig.

STARTSEITE