Telekommunikation

Vodafone-Chef trotz Prüfung der Unitymedia-Übernahme optimistisch

img
Vodafonedts

.

Düsseldorf - Nach der Ankündigung des EU-Kartellamts, die Unitymedia-Übernahme durch Vodafone für 18,4 Milliarden Euro prüfen zu wollen, hat sich Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter kämpferisch optimistisch gezeigt. "Wenn wir von der EU grünes Licht für die Fusion bekommen, gibt es erstmals einen echten Wettbewerber, der bundesweit gegen die Telekom antritt", sagte er der "Bild" (Mittwochsausgabe).

"Die Tage der Marktdominanz sind dann für die Telekom endgültig gezählt." Gerade schaffe man jede Stunde 2.893 neue Gigabitanschlüsse in Deutschland. "In den letzten zwei Monaten haben wir mehr Gigabitanschlüsse gebaut als alle Glasfaserunternehmen in den letzten zehn Jahren zusammen", so Ametsreiter weiter. Mit Unitymedia wolle man 25 Millionen Gigabitanschlüsse bis 2022 verfügbar machen.


STARTSEITE