Hessen

Freiburger Weihbischof Michael Gerber wird neuer Bischof von Fulda

  • In POLITIK
  • 13. Dezember 2018, 12:50 Uhr
  • AFP
img
Der künftige Fuldaer Bischof Michael Gerber Bild: AFP

Der Freiburger Weihbischof Michael Gerber wird neuer Bischof von Fulda. Nach seiner Ernennung durch Papst Franziskus tritt der 48-Jährige als jüngster deutscher Bischof die Nachfolge des in den Ruhestand getretenen Heinz Josef Algermissen an.

Der bisherige Freiburger Weihbischof Michael Gerber wird neuer Bischof von Fulda. Nach seiner Ernennung durch Papst Franziskus wird der 48-Jährige als jüngster deutscher Bischof die Nachfolge von Heinz Josef Algermissen antreten, wie die katholische Deutsche Bischofskonferenz am Donnerstag in Bonn mitteilte. Algermissen war im Juni in den Ruhestand getreten.

Der am 15. Januar 1970 in Oberkirch geborene Gerber wurde nach seinem Theologiestudium 1997 zum Priester geweiht. Er arbeitete als Vikar und in der Hochschulseelsorge und seit 2001 im Priesterseminar Collegium Borromaeum. 2013 wurde er Weihbischof im Erzbistum Freiburg. In der Bischofskonferenz gehört der künftige Fuldaer Bischof der Kommission für geistliche Berufe und kirchliche Dienste sowie der Jugendkommission an.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, dankte Gerber in einem Glückwunschbrief für dessen "aufopferungsvollen und engagierten Dienst in unserer Bischofskonferenz". Das Bistum Fulda dürfe sich auf einen Bischof freuen, der sich durch eine den Menschen zugewandte Art, gute Spiritualität und theologischen Scharfsinn auszeichne.

STARTSEITE