Panorama

Bizkaia ist attraktivste Wirtschaftsregion Spaniens

.

Die in dieser Woche von der Foundation for the Advancement of Liberty (Fundacion para el Avance de la Libertad, Stiftung zur Förderung der Freiheit) veröffentlichte Studie hat gezeigt, dass die Provinz Bizkaia im spanischen Baskenland der attraktivste Industriestandort für private Investoren und Unternehmen ist.

Der jährliche Index der regionalen Steuerwettbewerbsfähigkeit, der von der führenden Ökonomin Cristina Berechet verfasst wurde, vergleicht die Sätze von sechs unterschiedlichen Steuerarten, die in den 17 spanischen Regionen erhoben werden. Dazu gehören: Einkommenssteuer, Vermögenssteuer, Erbschaftssteuer, Grundsteuer, Gassteuer und andere regionalspezifische Steuern. Die Punktzahl, die jede Region erhält, ist ein Maß für ihre Attraktivität für Unternehmen und Einzelpersonen.

Die in dieser Woche veröffentlichten Ergebnisse zeigen, dass das teilautonome und industrialisierte Baskenland das attraktivste Ziel für Investoren und Unternehmen ist - wobei die Provinz Bizkaia in der Rangliste der 17 spanischen Wirtschaftsräume die Führungsposition einnimmt.

Bizkaia hat eine ruhmreiche, industrieorientierte und investitionsfreundliche Geschichte. Die Provinzialregierung in Bilbao verfügt, im Rahmen eines gesonderten Wirtschaftsabkommens mit der spanischen Zentralbehörde, über eigene Befugnisse bei der Steuererhebung und hat eine Reihe von Maßnahmen und Initiativen ergriffen, um Finanzmittel und Nachwuchskräfte für die Region zu mobilisieren. So bietet die Regierung derzeit Steuererleichterungen von bis zu 15% und darüber hinaus eine größere Bandbreite an Möglichkeiten für Unternehmer und Fachkräfte, die ins Baskenland ziehen.

Des Weiteren wird durch die Schaffung von staatlich geförderten steuerfreien Investmentfonds eine Sparkultur unter den Einwohnern der Region angeregt und der allgemeine Steuersatz in der Region bis 2019 und 2020 um 4% (von derzeit 28% für Privatpersonen und 24% für Kleinunternehmen) gesenkt.

Die baskischen Provinzen Araba (Álava) und Gipuzkoa (Guipuzcoa) belegten die Plätze zwei und vier in der Rangliste, zwischen denen die Stadt Madrid den dritten Platz belegt.


Asier Alea, Leiter der Auslandförderung bei der Regierung von Bizakia, kommentierte die Ergebnisse wie folgt:

"Die Ergebnisse des Index 2018 zeigen, dass das Baskenland bei der Schaffung von unternehmensfreundlichen und investitionsorientierten Rahmenbedingungen führend ist.

In der Region Bizkaia, zu der auch Bilbao gehört, verfolgen wir eine Reihe von Maßnahmen, die sowohl die Einwohner als auch internationale Investoren ansprechen - daher ist es sehr erfreulich, dass diese Arbeit von der Stiftung und der Union der Steuerzahler so positiv aufgenommen wird.

Die landschaftliche Schönheit unserer Region, das reiche Kulturleben, die fortschrittliche Politik des sozialen Zusammenhalts und der hohe Lebensstandard machen sie auch zu einem hervorragenden Ziel für die Gründung eines Unternehmens."

Juan Pina, Präsident der Union der Steuerzahler, fügte hinzu:

"Die wichtigste Erkenntnis aus dem Index ist, dass Gemeinschaften mit der geringsten Steuerlast unweigerlich zu jenen zählen, die den größten Reichtum und Wohlstand bei der Schaffung von Arbeitsplätzen schaffen."

Anmerkungen für Journalisten

1)Die in dieser Woche veröffentlichten Ergebnisse wurden von der Madrider Fundacion para el Avance de la Libertad (Stiftung zur Förderung der Freiheit) in Zusammenarbeit mit der spanischen Union de Contribuyentes (Union der Steuerzahler) gesammelt. Der Bericht ist abrufbar unter: http://www.fundalib.org
2)Die Baskenlandprovinzen Bizkaia, Álava und Guipuzcoa belegten die Ränge eins, zwei und vier.
3)Die drei Provinzen haben ein "Wirtschaftsabkommen" mit der spanischen Staatsregierung (festgelegt und geregelt durch das Gesetz 12 vom 23. Mai 2002), das es ihnen ermöglicht, ihre eigenen Steuersysteme festzulegen. Der allgemeine Steuersatz in Bizkaia und Álava wird in Kürze von 28% auf 24% gesenkt. Für Klein- und Kleinstunternehmen wird der allgemeine Steuersatz im Januar 2019 von 24% auf 20% gesenkt.
4)Zusätzlich zur Entwicklung eines wettbewerbsfähigen Steuersystems für bestehende Einwohner bietet die Provinzregierung von Bizkaia derzeit großzügige Steuervergünstigungen für Arbeitnehmer an, die nach Bilbao und ins umliegende Baskenland umziehen - wobei die aus dem Ausland in die Region kommenden Fachkräfte und Rückkehrer derzeit Anspruch auf eine Steuervergünstigung von 15% auf ihr Einkommen haben, und zwar für einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren.
5)Das Baskenland hat eine beachtliche Industriegeschichte und investiert einen höheren Prozentsatz seines Bruttoinlandsprodukts (BIP) in Forschung und Entwicklung (FuE) als jede andere Region Spaniens. Sie hat darüber hinaus einen hohen Zufriedenheitsgrad beim OECD-Indikator für den Wohlstand, und das Wirtschaftszentrum Bilbao hat sich zu einem Zentrum für Innovation und Wachstum entwickelt - und zu einem mit Madrid und Barcelona vergleichbaren Start-up-Ziel.
6)Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte David Yorath, Apollo Communications.
Pressekontakt: david.yorath@apollostrategiccomms.com / T: 07511467771

Pressekontakt
wort & wert
Gerlinde Weidt
Frankenstraße 4
86356 Neusäß
0821/3496047
gerlinde.weidt@augustakom.net
http://www.wortundwert.com



Pressetexte verbreiten



Das Netzwerk PR-Gateway sorgt für optimale Reichweite und Relevanz. Eine Auswahl von über 250 kostenlosen Presseportalen, Special Interest und Regionalportalen sowie Social Media und Dokumenten-Portalen steht Ihnen für die Veröffendlichung bereit. Sie möchten ein besseres Ergebnis für Ihre Pressemitteilungen und Unternehmensinformationen? Dann melden Sie sich jetzt an und veröffentlichen sofort Ihre Pressemitteilung für nur 39,95 €.

PRESSEMITTEILUNG VERSENDEN

STARTSEITE