Bayern

Nach Messerattacken in Nürnberg: Tatverdächtiger festgenommen

img
Polizistendts

.

Nürnberg - Nach den Messerattacken auf drei Frauen am Donnerstagabend in Nürnberg ist ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Ein 38-jähriger Mann wurde in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth aufgrund eines erfolgten DNA-Abgleichs als dringend tatverdächtig festgenommen, teilte die Polizei am Samstagabend mit.

Er sitzt seit Samstagnachmittag in Untersuchungshaft. Die näheren Einzelheiten gibt Innenminister Joachim Herrmann gemeinsam mit dem Polizeipräsident Roman Fertinger, dem Leitenden Kriminaldirektor und der Oberstaatsanwältin im Rahmen einer Pressekonferenz am Sonntagmittag um 12:30 Uhr bekannt, so die Beamten weiter. Ein zunächst unbekannter Täter hatte am Donnerstagabend im Nürnberger Stadtteil St. Johannis innerhalb weniger Stunden insgesamt drei Frauen überfallen und sie dabei schwer verletzt. Eine 56-jährige Frau war zu Fuß im Kirchenweg in Richtung Johannisstraße unterwegs gewesen, als sie plötzlich von einem Unbekannten, der ihr entgegen kam, in den Oberkörper gestochen wurde.

Anschließend flüchtete der Täter. Die schwer verletzte Frau musste nach notärztlicher Erstversorgung in einem Klinikum notoperiert werden. Die Polizei leitete daraufhin sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Gegen 22:45 Uhr war am Donnerstag eine zweite Frau in der Arndtstraße Opfer eines unbekannten Täters gewesen.

Der Mann stach völlig unvermittelt auf die 26-Jährige ein. Kurz darauf hatte ein Unbekannter eine 34-Jährige angegriffen und auf sie eingestochen. Sie war in der Campestraße auf dem Heimweg unterwegs. Beide Frauen erlitten durch die Stiche lebensgefährliche Verletzungen, die im Krankenhaus notoperiert werden mussten. Unmittelbar nach dem Vorfall hatte die Polizei erneut umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ausgelöst.

STARTSEITE