Unternehmen

Deag will Eintrittskarten wie Flugtickets verkaufen

img
Pärchen am Computerdts

.

Berlin - Der börsennotierte Konzert- und Ausstellungsveranstalter Deag will Eintrittskarten künftig nach dem Vorbild der Fluggesellschaften verkaufen, um den Schwarzmarkt auszutrocknen. "Klar ist, dass es in naher Zukunft dynamische Preise wie bei den Flugtickets auch bei uns geben wird", sagte Deag-Chef Peter Schwenkow dem "Tagesspiegel" (Montagsausgabe).

"Wir passen die Preisfindung an die Nachfrage an." Damit wolle man verhindern, dass Tickets bei begehrten Konzerten zu überzogenen Preisen auf dem Schwarzmarkt verkauft würden. Das Motte sollte künftig lauten: "Wer sein Ticket früh kauft, wird belohnt", sagte der Deag-Chef.

STARTSEITE