Internet

Amazon setzt auf Gratis-Streaming

  • In TECHNOLOGIE
  • 11. Januar 2019, 17:06 Uhr
  • Ralf Loweg/cid
img
cid Groß-Gerau - Streaming-Dienste werden immer populärer. USA-Reiseblogger / Pixabay.com / CC0

Amazon ergänzt seine Film-Datenbank IMDb um den werbefinanzierten Streaming-Dienst Freedive. Nutzer können, vorerst nur in den USA, ältere Serien wie 'Fringe' und Filme wie 'Last Samurai' kostenlos schauen, berichtet das Portal 'turi2 Medien & Marken'.


Amazon ergänzt seine Film-Datenbank IMDb um den werbefinanzierten Streaming-Dienst Freedive. Nutzer können, vorerst nur in den USA, ältere Serien wie "Fringe" und Filme wie "Last Samurai" kostenlos schauen, berichtet das Portal "turi2 Medien & Marken".

Parallel arbeitet Amazon an einem Dienst für Videospiele. Nutzer sollen über die Plattform Spiele abrufen können - und in der Cloud spielen, statt Software herunterzuladen oder auf DVD zu kaufen. Amazon gehört bereits Twitch, die wichtigste Plattform für Livestreams in der Gaming-Gemeinde.

Das neu gestartete Video-Angebot von IMDb läuft im Web und über Amazon Fire TV. Daneben bietet Amazon Kunden den werbefreien Streaming-Dienst Prime Video an. Auch hier kommen die Filme aus der Cloud auf die Geräte der Nutzer.

STARTSEITE