Militär

FDP will lückenlose Aufklärung in Berateraffäre

img
Verteidigungsministeriumdts

.

Berlin - Vor Einsetzung des parlamentarischen Untersuchungsausschusses zur sogenannten Berateraffäre hat die FDP den Druck auf Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) verstärkt. "Wir erwarten, dass die rechtswidrige Vergabe von Berateraufträgen und Mauscheleien lückenlos aufgeklärt werden", sagte die stellvertretende FDP-Vorsitzende Marie-Agnes Strack-Zimmermann den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben).

"Wenn die Fehler aufgearbeitet worden sind, erwarten wir, dass sich diese nie wieder wiederholen." Nach monatelanger Hängepartei müssten nun endlich alle Fakten auf den Tisch gelegt werden, forderte Strack-Zimmermann. "Das leidige Versteckspiel des Bundesverteidigungsministeriums muss ein Ende haben. Schließlich wurde der Untersuchungsausschuss insbesondere aufgrund der Verweigerungshaltung des BMVg unausweichlich."


STARTSEITE