Umweltschutz

CDU-Chefin will sachliche Klimadebatte

  • dts
  • In UMWELT
  • 23. Januar 2019, 16:34 Uhr
img
Annegret Kramp-Karrenbauerdts

.

Berlin - Kurz vor ihrem Besuch beim Weltwirtschaftsforum in Davos hat die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer eine sachliche Debatte über die Klimaziele angemahnt. "Das Spannungsfeld zwischen Ökologie und Ökonomie treibt mich wirklich um", sagte Kramp-Karrenbauer dem "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe).

Die Debatten würden teilweise unversöhnlich geführt. "Auf der einen Seite eine Art ökologisches Jakobinertum, das die Ethik des guten Lebens ohne Rücksicht auf Verluste durchsetzen will, auf der anderen Seite aber auch ökonomisches Gewinnstreben, das seine Ziele ohne Rücksicht auf ökologische Folgewirkungen verfolgt", so die CDU-Chefin weiter. Die Debatte um Verbote trage für sie "teilweise absurde Züge". "Da reden wir wegen der Feinstaubbelastung in der Landwirtschaft über ein Fleischverzehrverbot, das vor Gericht durchgesetzt werden soll. Darüber mag man lachen, aber es zeigt die Gefahr, die hinter dieser Entwicklung steht. Die Menschen wollen nicht bevormundet und auch nicht umerzogen werden", so Kramp-Karrenbauer.

An ihre eigene Partei gerichtet sagte die CDU-Vorsitzende: "Die CDU muss, erkennbarer als bisher, die Debatte führen und Vorschläge machen, wie wir die Klimaziele umsetzen wollen, ohne Deutschland zu deindustrialisieren."

STARTSEITE