Großbritannien

EU will bei No-Deal-Brexit Eisenbahnverkehr für drei Monate erlauben

img
Eurotunnel Bild: AFP

Wegen eines drohenden chaotischen Brexit hat die EU-Kommission einen Notfallplan für den Eisenbahnverkehr verabschiedet. Die Behörde schlug am Dienstag vor, dass Sicherheitsgenehmigungen 'für bestimmte Teile der Eisenbahninfrastruktur' für drei Monate gültig bleiben'.

Wegen eines drohenden chaotischen Brexit hat die EU-Kommission einen Notfallplan für den Eisenbahnverkehr verabschiedet. Die Behörde schlug am Dienstag vor, dass bei einem britischen Austritt ohne Abkommen die Sicherheitsgenehmigungen "für bestimmte Teile der Eisenbahninfrastruktur" für drei Monate "gültig bleiben". Dies ziele insbesondere auf den Zugverkehr durch den Tunnel unter dem Ärmelkanal zwischen Großbritannien und Frankreich.

Die Übergangslösung sei "an die Bedingung geknüpft, dass das Vereinigte Königreich den EU-Anforderungen entsprechende Sicherheitsstandards beibehält", erklärte die Kommission. Darüber hinaus sei es "entscheidend", dass betroffene Bahnunternehmen und nationale Behörden sicherstellten, dass bei Fahrerlaubnissen für Lokführer und sonstigen Sicherheitsstandards die EU-Vorschriften eingehalten würden.

Die EU will eine ganze Reihe von Rechtsakten verabschieden, um für den Fall eines ungeordneten Brexit Ende März gewappnet zu sein. Dem Vorschlag zum Bahnverkehr müssen noch das Europaparlament und die Mitgliedstaaten zustimmen.

STARTSEITE