Arbeitsmarkt

Arbeitsagentur gegen längeren Bezug von ALG I

img
Bundesagentur für Arbeitdts

.

Berlin - Die Bundesagentur für Arbeit (BA) spricht sich deutlich gegen einen längeren Anspruch von Arbeitslosengeld I aus. Das geht aus einem internen Arbeitspapier der Behörde hervor, über das der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet.

Eine höhere Bezugsdauer entspreche nicht den Erfordernissen des Arbeitsmarkts, heißt es in dem Papier weiter. Laut Erkenntnissen des BA-eigenen Forschungsinstituts IAB erhöhe sich dadurch das Risiko, dass Betroffene sich länger als nötig arbeitslos melden. Am vergangenen Sonntag hatte der SPD-Vorstand ein Sozialstaatskonzept beschlossen, das vorsieht, Leistungen in Höhe des Arbeitslosengeldes I künftig bis zu drei Jahre lang auszuzahlen. In dem Arbeitspapier präsentiert die Bundesagentur für Arbeit einen anderen Vorschlag, wie die Lebensleistung langjähriger Versicherter besser als heute anerkannt werden könne: Wenn sie in Hartz IV fallen, sollten sie demnach einen steuerfinanzierten Zuschlag auf den Regelsatz erhalten, heißt es in dem Papier, über das der "Spiegel" berichtet.

STARTSEITE