Frankreich

Kleines südafrikanisches Restaurant gewinnt neuen Gastronomiepreis

  • AFP
  • In NEWS
  • 19. Februar 2019, 12:08 Uhr
img
Preisträger Kobus Van der Merwe Bild: AFP

Ein kleines Restaurant in einem abgelegenen südafrikanischen Fischerdorf ist bei den neu ins Leben gerufenen World Restaurant Awards mit dem Hauptpreis ausgezeichnet worden. Auch ein deutscher Koch wurde ausgezeichnet.

Ein kleines Restaurant in einem abgelegenen südafrikanischen Fischerdorf hat den Hauptpreis bei einem neuen internationalen Gatro-Wettbewerb gewonnen. Das "Wolfgat" von Koch Kobus Van der Merwe wurde am Montagabend bei den World Restaurant Awards in Paris zum "Restaurant des Jahres" gekürt. Als beste Neueröffnung wurde ein Lokal des deutschen Kochs Thomas Frebel ausgezeichnet.

Der Sieger Van der Merwe sagte, er habe die Auszeichnung seinem Team zu verdanken - überwiegend Frauen ohne reguläre Ausbildung. "Ich kann es kaum erwarten, mit ihnen ein großes Glas südafrikanischen Sekt zu trinken", sagte der 38-jährige Koch.

Van der Merwe betreibt sein Restaurant im Fischerdorf Paternoster rund 150 Kilometer nordwestlich von Kapstadt. Es hat Platz für nur 20 Gäste und setzt ausschließlich auf frische und unbehandelte Produkte aus der Region.Serviert werden unter anderem Muscheln, Austern und Seegras, aber auch Gräser, die in den Dünen um das Restaurant wachsen. 

Seine Philosophie sei es, Lebensmittel so wenig wie möglich zu bearbeiten und sie "pur, roh und unbehandelt" zu servieren, sagte Van der Merwe. Ein siebengängiges Degustationsmenü in dem erst vor zwei Jahren eröffneten Restaurant kostet umgerechnet 53 Euro.

Als beste Neueröffnung wurde das Restaurant "Inua" des deutschen Kochs Frebel in Tokio ausgezeichnet. Er hatte früher unter anderem im legendären "Noma" von Starkoch René Redzepi in Kopenhagen gearbeitet.

Insgesamt wurden bei der Verleihung der World Restaurant Awards Preise in 18 Kategorien vergeben - darunter für die beste Spezialität des Hauses, die originellste Küche, die beste Atmosphäre oder das beste Restaurant, bei dem keine Reservierung benötigt wird. Einige Auszeichnungen sind offenbar nicht ganz ernst gemeint: So wurde die französische Küchenlegende Alain Ducasse als Koch des Jahres ohne Tattoo ausgezeichnet. 

Der Jury gehörten jeweils 50 Frauen und 50 Männer an - bekannte Köche, Journalisten oder sogenannte Influencer. Hinter den World Restaurant Awards steht unter anderem einer der Macher des Rankings "World's 50 Best Restaurants", Joe Warwick. 

Der britische Gastronomiekritiker und Autor versteht seine Initiative als Konkurrenz zur französischen Feinschmeckerbibel Guide Michelin. Warwick erklärte, mit dem neuen Restaurantwettbewerb wolle er "eine Debatte anstoßen, die weit über die üblichen großen Namen und anerkannten Ziele hinausgeht".

STARTSEITE