Testbericht

Die günstigsten Internet-Tarife

  • Ralf Loweg/cid
  • In TESTBERICHT
  • 6. März 2019, 14:30 Uhr
img
cid Groß-Gerau - Langsames Internet stellt viele Nutzer auf eine harte Probe. Doch schnelles Surfen hat seinen Preis. JeShoots-com / pixabay.com

Ein Haushalt ohne Internet ist im digitalen Zeitalter schwer vorstellbar. Doch eine Ausfahrt auf der Daten-Autobahn gibt es nicht zum Nulltarif. Bei der Wahl des Internetanbieters lässt sich Geld sparen.

Ein Haushalt ohne Internet ist im digitalen Zeitalter schwer vorstellbar. Doch eine Ausfahrt auf der Daten-Autobahn gibt es nicht zum Nulltarif. Bei der Wahl des Internetanbieters lässt sich Geld sparen. So kostet schnelles Internet via Kabelanschluss in der Regel etwas weniger als vergleichbare DSL-Tarife. Am meisten müssen Telekom-Kunden fürs Surfen bezahlen: Etwa zehn Euro mehr kosten die Tarife beim ehemaligen Monopolisten. Zu diesem Ergebnis kommt ein aktueller Vergleich des Verbraucher-Ratgebers Finanztip.

Laut Statistischem Bundesamt sind heute mehr als 92 Prozent der Haushalte in Deutschland online. Für einen schnellen Internetanschluss sollten Verbraucher aktuell jedoch nicht mehr als 30 Euro bezahlen. "Vor allem ältere Verträge sind oft teurer und bieten weniger Leistung", sagt Arne Düsterhöft, Technik-Experte bei Finanztip. Die Redaktion des Verbraucher-Ratgebers hat 26 aktuelle Internettarife der wichtigsten überregionalen Anbieter miteinander verglichen. Die wichtigsten Ergebnisse: Die Kabeltarife sind am günstigsten. Die DSL-Tarife der Telekom, die rund 40 Prozent der Haushalt in Deutschland nutzen, kosten bis zu 10 Euro im Monat mehr als vergleichbare Tarife und sind damit am teuersten.

"Die Kabelanbieter haben endlich realistische Tarife für Normalnutzer im Sortiment und nicht nur überdimensionierte Turboverträge", erklärt Düsterhöft. Das macht die Kabeltarife sehr attraktiv. Doch nicht jeder Haushalt kann Internet via TV-Kabelanschluss beziehen. Ein Kabelanschluss sei nur in der Hälfte der Haushalte in Deutschland verlegt, so der Finanztip-Experte. Außerdem sei man auf den Anbieter festgelegt, der das Kabel im Haus verlegt habe. DSL ist hingegen in 95 Prozent der Haushalte verfügbar.

Für Normalnutzer empfiehlt Finanztip Tarife mit Downloadgeschwindigkeiten von mindestens 16 Mbit/s, Vielnutzer und Familien sollten Tarife mit mindestens 50 Mbit/s ins Visier nehmen.

STARTSEITE