Nordrhein

Polizisten schießen 45-Jährigen bei Kontrolle in Dortmund an

img
Blaulicht der Polizei Bild: AFP

Polizisten haben in Dortmund mehrere Schüsse auf einen Mann abgegeben, der die Beamten mit einem spitzen Gegenstand bedroht haben soll. Der 45-Jährige wurde von zwei Projektilen im Ober- und Unterkörper getroffen, Lebensgefahr bestand nicht.

Polizisten haben in Dortmund mehrere Schüsse auf einen Mann abgegeben, der die Beamten mit einem spitzen Gegenstand bedroht haben soll. Der 45-Jährige wurde bei dem Zwischenfall am Dienstagabend von zwei Projektilen im Ober- und Unterkörper getroffen, wie die Ermittler am Mittwoch mitteilten. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht, Lebensgefahr bestand nicht.

Eine dreiköpfige Streifenwagenbesatzung hatte den Mann nach Behördenangaben in der Nähe einer Spielhalle kontrollieren wollen, weil er sich verdächtig verhalten hatte: Zeugen hatten den Eindruck, dass er die Spielhalle überfallen wollte. Der 45-Jährige floh demnach vor den Beamten, wurde jedoch wenig später gestellt. Daraufhin soll er den spitzen Gegenstand hervorgeholt und hochgehalten haben.

Die Beamten forderten den Mann den Angaben zufolge vergeblich auf, den Gegenstand zur Seite zu legen, und drohten ihm in der Folge mehrfach Schusswaffengebrauch an. "Als die Polizeibeamten den Eindruck hatten, dass der Mann sie mit dem spitzen Gegenstand angreifen würde, gaben sie schließlich mehrere Schüsse auf den Mann ab", teilten die Ermittler mit.

Bei dem Angeschossenen fanden die Polizisten eine Sturmhaube, einen längeren Zirkel und eine lange Schere. Die Ermittlungen in dem Fall führt aus Neutralitätsgründen die Polizei in Recklinghausen.

STARTSEITE