Brennpunkte

UNO veranstaltet im April Konferenz in Libyen zur Organisation von Wahlen

img
Ghassan Salame am 20. März in Tripolis Bild: AFP

Die UNO veranstaltet im April eine Allparteienkonferenz in Libyen, die einen Fahrplan zur Überwindung der Krise in dem nordafrikanischen Land erstellen soll. Auch Termine für Parlaments- und Präsidentschaftswahlen sollen festgelegt werden.

Die Vereinten Nationen richten im April eine Allparteienkonferenz in Libyen aus, die einen Fahrplan zur Überwindung der Krise in dem nordafrikanischen Land erstellen soll. Wie die UN-Mission in Libyen (Unsmil) am Mittwoch mitteilte, sollen bei der nationalen Konferenz auch Termine für die Parlaments- und Präsidentschaftswahlen festgelegt werden. Unsmil-Leiter Ghassan Salame sagte auf einer Pressekonferenz in Tripolis, vom 14. bis zum 16. April würden zwischen 120 und 150 Delegierte zu der Tagung in der Stadt Ghadames erwartet.

Vorausgegangen waren Beratungen und Vorbereitungstreffen in 57 libyschen Städten. Die Konferenzteilnehmer sollen auch versuchen, Entscheidungen über eine künftige Verfassung sowie über Gesetzestexte zu treffen.

Seit dem Sturz des langjährigen Machthabers Muammar al-Gaddafi im Jahr 2011 herrscht Chaos in Libyen. Die international anerkannte Regierung mit Sitz in Tripolis ist schwach und hat weite Teile des Landes nicht unter Kontrolle. Ihre Autorität wird von einer Gegenregierung in Frage gestellt, die im Osten des Landes herrscht. Rivalisierende Milizen, Stämme und Dschihadisten kämpfen um die Kontrolle von Gebieten und über die großen Ölvorkommen.

STARTSEITE