Hessen

Eltern nach Verzweiflungstat wegen Mordes an eigenen Kindern vor Gericht

img
Landgericht Darmstadt Bild: AFP

Rund sieben Monate nach einer Verzweiflungstat müssen sich die Eltern von zwei getöteten Kindern aus dem südhessischen Mörlenbach wegen Mordes vor Gericht verantworten. Ihnen werden heimtückischer Mord und besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen.

Rund sieben Monate nach einer Verzweiflungstat müssen sich die Eltern von zwei getöteten zehn- und 13-jährigen Kindern aus dem südhessischen Mörlenbach ab Freitag (10.00 Uhr) wegen Mordes vor Gericht verantworten. In dem vor dem Landgericht Darmstadt stattfindenden Prozess wirft die Staatsanwaltschaft dem Ehepaar heimtückischen Mord und besonders schwere Brandstiftung vor.

Die 46 Jahre alte Frau und der 59 Jahre alte Mann sollen wegen einer drohenden Zwangsvollstreckung beschlossen haben, das Haus anzuzünden und mit den Kindern zu sterben. Zunächst sollen die Eltern die schlafenden Kinder durch massive Gewalteinwirkung getötet und dann das Haus in Brand gesetzt haben. Anschließend sollen sie versucht haben, sich in ihrem Auto bei laufendem Motor durch eine Kohlenmonoxidvergiftung selbst zu töten. Einsatzkräfte entdeckten die Eltern aber und konnten sie retten.

STARTSEITE