Brennpunkte

Junger Mann stirbt bei mutmaßlichem illegalen Autorennen auf Hamburger Brücke

img
Rettungskräfte am Unfallauto Bild: AFP

Bei einem Unfall während eines mutmaßlichen illegalen Autorennens in Hamburg ist ein junger Mann ums Leben gekommen. Der 24-Jährige war nach Polizeiangaben Beifahrer in einem Wagen, der außer Kontrolle geriet und gegen einen Lastwagen prallte.

Bei einem Unfall während eines mutmaßlichen illegalen Autorennens in Hamburg ist ein 24-Jähriger ums Leben gekommen. Er saß nach Polizeiangaben vom Dienstag als Beifahrer in einem Wagen, der bei überhöhtem Tempo auf der Köhlbrandbrücke im Hamburger Hafen außer Kontrolle geriet und seitlich gegen einen parallel fahrenden Lastwagen prallte.

Der Polizei zufolge besteht der Verdacht, dass sich der 22-jährige Fahrer des Fahrzeugs mit einem zweiten Auto ein Rennen lieferte. Er verlor bei einem Überholmanöver in einer Linkskurve die Kontrolle und prallte auf der Brücke gegen einen in die gleiche Richtung fahrenden Laster sowie gegen die Leitplanke. Dann wurde sein Wagen seitlich gegen einen zweiten Lastwagen geschleudert. Dadurch starb sein Beifahrer.

Der Fahrer wurde bei dem Zusammenprall am Montagabend leicht verletzt und musste psychologisch betreut werden. Auch der Fahrer des anderen Autos war vor Ort und konnte festgestellt werden. Nach Zeugenaussagen waren beide Wagen bereits vorher durch häufige Fahrspurwechsel mit hohem Tempo und lautes Beschleunigen aufgefallen. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen eines verbotenen Autorennens ein.

STARTSEITE