Lifestyle

Eine Harley auf himmlischer Mission

img
mid Groß-Gerau - Dieses Chicano-Style-Custombike ist ein Unikat. Angefertigt wurde es auf Basis einer Softail von Harley-Davidson Würzburg Village. Ende Juni 2019 wird es an Papst Franziskus übergeben. Studio 1 für Harley-Davidson Würzburg Village

An diesem Bike hätte sicher auch Bon Scott seine helle Freude gehabt. Damit wäre der legendäre Sänger der Kult-Band AC/DC vermutlich geradewegs auf den 'Highway to Hell' gefahren. Doch dieses Custombike der Marke Harley-Davidson ist nicht für eine Höllenfahrt vorgesehen. Vielmehr ist dieses Unikat auf einer himmlischen Mission zu Papst Franziskus. Dabei handelt es sich keineswegs um einen Aprilscherz.


An diesem Bike hätte sicher auch Bon Scott seine helle Freude gehabt. Damit wäre der legendäre Sänger der Kult-Band AC/DC vermutlich geradewegs auf den "Highway to Hell" gefahren. Denn das in Mattbeige gehaltene Chicano-Style-Custombike mit etlichen vergoldeten Teilen, einem kreuzförmig in den Heckfender eingelassenen Rücklicht und Airbrush-Dornenkränzen auf dem Lack, ist ein echtes Unikat.

Angefertigt wurde dieses ganz besondere Bike auf Basis einer Softail von Christoph "Chicken" Repp, Chef von Harley-Davidson Würzburg Village. Insgesamt rund 2.000 Arbeitsstunden haben er und Customizing-Experte Miroslaw "Miro" Kozlowicz für den Umbau investiert. Doch die Hochglanz-Handarbeit findet auch einen nicht alltäglichen Abnehmer. Kein Geringerer als Papst Franziskus erhält dieses einzigartige Motorrad.

Ende Juni 2019 wird dann ein sogenannter "Jesus Biker" das rollende Kunstwerk nach Rom bringen, wo es der "Heilige Vater" signieren wird. Anschließend wird die Maschine zugunsten eines Missio-Projekts in Afrika versteigert. "Ich freue mich, als Sponsor bei diesem Projekt dabei sein und etwas bewegen zu können", sagt Christoph Repp. "Ab und an muss man sich selbst klarmachen, dass wir in einem Land leben, in dem Milch und Honig fließen. Etwas von diesem Glück abzugeben ist mir wichtig."

Es ist nicht das erste Bike, das an den Vatikan übergeben wird. So hat Harley-Davidson in der Vergangenheit bereits zwei serienmäßige Motorräder nach Rom gebracht. Die wurden dann vom Papst höchstpersönlich gesegnet und anschließend ebenfalls für eine gute Sache versteigert.

Die Idee zu der außergewöhnlichen Aktion stammt Dr. Thomas Draxler, dem Gründer der christlich geprägten Gemeinschaft der Jesus Biker. Er hat schon lange von einer Motorrad-Friedensfahrt nach Rom geträumt. Im Rahmen dieses siebentägigen "Peace-Ride" mit Etappenzielen an Wallfahrtsorten wird das Würzburger Custombike nun in die Ewige Stadt überführt.

Übrigens Alle Biker, egal welcher Glaubensrichtung, sind eingeladen, dabei zu sein. Anmelden kann man sich unter www.peace-ride.eu. Informationen zum "Papst-Bike" sowie zu weiteren Projekten von Harley-Davidson Würzburg Village gibt es unter www.hdwv.de. Dann geht es vom "Highway to Hell" direkt auf den "Stairway to Heaven".

Ralf Loweg / mid

STARTSEITE