Flüchtlinge

Zahl der Asylanträge im Monatsvergleich abermals gesunken

  • AFP
  • In POLITIK
  • 15. April 2019, 14:15 Uhr
img
Asylbehörde in Karlsruhe Bild: AFP

Migranten haben im März 12.762 Anträge auf Asyl in Deutschland gestellt. Die meisten Bewerber kamen aus Syrien, Nigeria, dem Irak und Afghanistan, wie das Bundesinnenministerium am Montag mitteilte.

Migranten haben im März 12.762 Anträge auf Asyl in Deutschland gestellt. Die meisten Bewerber kamen aus Syrien, Nigeria, dem Irak und Afghanistan, wie das Bundesinnenministerium am Montag mitteilte. Der Monatstrend war weiter rückläufig: Im März wurden 10,9 Prozent weniger Anträge als im Februar gestellt. Von Januar auf Februar war die Zahl bereits um 16 Prozent zurückgegangen.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat März gab es hingegen ein leichtes Plus von 1,1 Prozent. Die Gesamtzahl der Anträge verteilt sich auf 10.965 Erstanträge und 1797 Folgeanträge. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge entschied im März über Anträge von 19.587 Asylbewerbern, dies waren in etwa ebenso viele wie im Vormonat.

Im ersten Quartal 2019 kamen 10.982 Anträge von Syrern; sie waren damit die bei weitem größte Herkunftsgruppe. Auf Platz zwei lagen Iraker mit 4107 Anträgen. Bei beiden Gruppen sanken die Zahlen leicht im Jahresvergleich.

Einen deutlichen Zuwachs gab  es bei den Asylanträgen von Nigerianern: Sie lagen im ersten Vierteljahr 2019 mit 4036 Anträgen auf Platz drei. Im Vorjahreszeitraum waren lediglich 2942 Anträge von Nigerianern registriert worden.

STARTSEITE