Fernsehen

RTL will Netflix und Co. in Deutschland den Rang ablaufen

img
Studios von RTL und n-tvdts

.

Köln - Im Wettbewerb mit globalen Filmplattformen wie Netflix, Amazon oder künftig auch Disney will RTL-Deutschland im Streaming-Geschäft auf dem heimischen Markt die Nummer eins werden. "Wir sind besser als jeder andere in der Lage, neben Plattformen wie Netflix und Co. das attraktivste lokale Angebot für den deutschen Markt zu bieten", sagte der Chef von RTL Deutschland, Bernd Reichart, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstagsausgabe).

"Wir wollen der deutsche Champion sein, der Fernsehen und Streaming verbindet", sagte er. "Im Bereich Unterhaltung und Information, ob linear oder im Streaming." Reichart kündigte an, dass RTL dafür den Anteil an Eigenproduktionen weiter erhöhen will - von Reportagen über Serien, Sport bis zu den Nachrichten. "Das unterscheidet uns von jeder globalen Tech-Plattform und ist eine Riesenchance", sagte er.

Das eigene Streaming-Angebot TV Now habe im März mit mehr als fünf Millionen Nutzern einen neuen Rekord aufgestellt. Auf die Frage, wann RTL Deutschland damit Geld verdiene, sagte Reichart: "Innerhalb von gut drei Jahren sollte das der Fall sein." Der Chef von RTL Deutschland beklagte die ungleichen Wettbewerbsbedingungen der globalen Tech-Plattformen und der europäischen Medienhäuser. "Wir stehen im Wettkampf um die gleichen Werbebudgets, aber von fairem Wettbewerb trennen uns noch immer Welten", sagte er.

Er forderte, die Plattformen stärker für die Inhalte verantwortlich zu machen, die auf ihren Plattformen zu sehen sind. "Die Europäische Urheberrechtsrichtlinie ist ein Schritt in die richtige Richtung", sagte Reichart, "weitere müssen folgen."

STARTSEITE