Vatikan

Papst spendet Segen "Urbi et Orbi"

img
Franziskusdts

.

Rom - Papst Franziskus hat den Gläubigen zu Ostern den traditionellen Segen "Urbi et Orbi" (Der Stadt und dem Erdkreis) gespendet. Die Formel wird nur zu feierlichen Anlässen verwendet.

Zu der traditionellen Ostermesse fanden sich am Sonntag Zehntausende auf dem Petersplatz in Rom ein. In seiner Oster-Botschaft ging der Papst unter anderem auf die Anschlagserie in Sri Lanka ein, die sich auch gegen drei katholische Kirchen gerichtet hatte und bei der zahlreiche Menschen ums Leben kamen. Er verurteilte die "grausame Gewalt" und kündigte an, für die Betroffenen beten zu wollen. In der Osternacht hatte Franziskus die Gläubigen vor Unzufriedenheit und Hoffnungslosigkeit gewarnt.

Die Menschen sollten sich nicht ausschließlich ihren Problemen zuwenden, sagte der Papst in seiner Predigt im Petersdom. Man dürfe sich nicht "vom Meer der Probleme" wegtragen lassen, fügte er hinzu. Der Gottesdienst am Ostersonntag fand unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen statt.

STARTSEITE