Brennpunkte

Australierin wegen Drogenschmuggels in Kambodscha zu 30 Jahre Haft verurteilt

img
Kambodscha geht hart gegen den Drogenschmuggel vor.n Bild: AFP

Wegen Drogenschmuggels muss eine Australierin in Kambodscha für 30 Jahre in Haft. Sie war im Januar 2018 mit zwei Kilo Heroin am Flughafen der Hauptstadt Phnom Penh aufgegriffen worden.

Wegen Drogenschmuggels muss eine Australierin in Kambodscha für 30 Jahre ins Gefängnis. Ein Gericht in Phnom Penh verurteilte die 38-jährige in Vietnam geborene Frau darüberhinaus am Donnerstag zu einer Geldstrafe in Höhe von umgerechnet 18.000 Euro. Sie war im Januar 2018 am Hauptstadtflughafen festgenommen worden, als sie mit zwei Kilogramm Heroin im Gepäck gerade einen Flug nach Australien nehmen wollte.

Vor Gericht gestand die 38-Jährige, das Heroin von zwei Vietnamesen in Phnom Penh entgegengenommen und es unter dem Kofferfutter versteckt zu haben. Kambodscha geht seit einigen Jahren hart gegen Drogendelikte vor, nachdem das Land zunehmend zu einer Drehscheibe für den Schmuggel von Heroin und Methamphetaminen geworden war. Schmuggler, darunter auch Ausländer oder ranghohe Beamte, werden immer wieder zu langjährigen Haftstrafen verurteilt.

STARTSEITE