Russland

US-Gericht verkündet Strafe für Russin Butina wegen Agententätigkeit

img
US-Polizeifoto von Maria Butina Bild: AFP

Ein Gericht in Washington wird heute die Strafe für die Russin Maria Butina wegen Agententätigkeit verkünden. Die 30-Jährige hatte sich in konservative Zirkel der USA eingeschleust. Den Ermittlern zufolge wollte sie Einfluss auf die US-Außenpolitik nehmen.

Ein Gericht in Washington wird heute die Strafe für die Russin Maria Butina wegen Agententätigkeit in den USA verkünden. Die Staatsanwaltschaft hat eine 18-monatige Haftstrafe gefordert. Die 30-Jährige hat sich schuldig bekannt, als Agentin ihres Heimatlandes konservative US-Zirkel unterwandert zu haben. Sie befindet sich bereits seit Juli in Haft.

Butina hatte enge Kontakte zur US-Waffenlobby NRA geknüpft und auch in Kreisen der Republikanischen Partei von Präsident Donald Trump verkehrt. Nach Überzeugung der Ermittler wollte sie die US-Außenpolitik beeinflussen. Butina wurde auch von Sonderermittler Robert Mueller verhört, der die mutmaßlichen russischen Einmischungen in die US-Präsidentenwahl 2016 untersuchte. Mueller fand aber keine Belege für illegale Absprachen zwischen dem Trump-Team und Moskau.

STARTSEITE