Karriere

Neuer Nato-Oberbefehlshaber Wolters im Amt

  • AFP
  • In KARRIERE
  • 3. Mai 2019, 14:18 Uhr
img
US-General Wolters 2017 in Litauen Bild: AFP

Die Nato hat einen neuen militärischen Oberbefehlshaber. Der US-Luftwaffengeneral Tod Wolters trat am Freitag im militärischen Nato-Hauptquartier im belgischen Mons sein Amt an.

Die Nato hat einen neuen militärischen Oberbefehlshaber. Der US-General Tod Wolters trat am Freitag im militärischen Nato-Hauptquartier im belgischen Mons sein Amt an. Der Supreme Allied Commander Europe (Saceur) ist traditionell ein US-Offizier, während der Generalsekretär des Militärbündnisses aus Europa kommt. Der militärische Oberbefehlshaber ist für alle Nato-Einsätze zuständig - nicht nur in Europa. 

Der 58-jährige Wolters übernehme "eine Schlüsselrolle, um die Sicherheit der 29 Nato-Nationen zu gewährleisten", sagte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg. Er müsse auf "aktuelle Herausforderungen und sich neu entwickelnde Bedrohungen reagieren".

Der Luftwaffenoffizier Wolters folgte auf den US-General Curtis Scaparrotti, der den Posten seit 2016 innehatte. Es gibt keine festgelegte Amtszeit für den Posten. Sie reichte in der Vergangenheit von einem bis acht Jahre. Erster militärischer Oberbefehlshaber wurde 1951 der spätere US-Präsident Dwight D. Eisenhower.

Wolters dankte bei der Amtsübernahme für die Möglichkeit dazu beizutragen, "den Frieden für fast eine Milliarde Menschen zu erhalten". Die Einsatzbereitschaft und Aufstellung des Bündnisses sei auf einem guten Weg, sagte er. Er wolle weiter dran arbeiten, diese zu verbessern.

Wolters war zuletzt Befehlshaber der US-Luftwaffe in Europa und Afrika und führte die Alliierten Luftstreitkräfte der Nato vom Stützpunkt Ramstein in Rheinland-Pfalz aus. Als Pilot hat er selbst mehr als 5000 Flugstunden absolviert und war in Irak und Afghanistan im Einsatz.

STARTSEITE