Umweltschutz

Bauminister Horst Seehofer fordert nachhaltiges Bauen

img
Horst Seehoferdts

.

Berlin - Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) hat angekündigt, Deutschland werde bis 2050 "einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand" erreichen. "Auch die Altbauten müssen saniert werden. In diesem Bereich steckt das größte Potenzial zur CO2-Reduktion. Dem Klimakabinett werde ich als Bauminister deshalb eine schrittweise steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung vorschlagen", sagte Seehofer der "Welt".

Bauen dürfe nicht um jeden Preis stattfinden, sondern müsse nachhaltig und ökologisch sein, um das "Gleichgewicht zwischen maßvoller Dichte und hoher Lebensqualität unserer Gemeinden" nicht zu stören. Klimaneutralität und Energieeffizienz seien die Maßgaben für die Zukunft, hinter die man nicht zurückfallen dürfe. Ein "ausgewogener Mix aus Förderprogrammen, informatorischen Maßnahmen und Ordnungsrecht" sei erforderlich. "Letztlich brauchen wir bauliche Lösungen, die wirtschaftlich, sozialverträglich und finanzierbar sind." Seehofer spricht außerdem davon, "selbstbestimmtes Wohnen" anzustreben, denn Bauen sei Heimatpolitik und "eine Wohnung zu haben ist nicht nur Voraussetzung für das individuelle Heimatgefühl", sondern sei auch "Voraussetzung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt". Bauen sei demnach "Nachhaltigkeits-, Klimaschutz- und Heimatpolitik" zugleich.

STARTSEITE