Kriminalität

Diebe nehmen verstärkt teure Fahrräder ins Visier

img
Fahrräder Bild: AFP

Der Trend zu teuren Fahrrädern als Diebesgut ist ungebrochen: Langfinger stahlen 2018 rund 160.000 versicherte Räder und richteten dabei einen Schaden von hundert Millionen Euro an. Dabei zahlten die Versicherer pro gestohlenem Velo 630 Euro.

Der Trend zu teuren Fahrrädern als Diebesgut ist ungebrochen: Langfinger stahlen im Jahr 2018 rund 160.000 versicherte Räder und richteten dabei einen Gesamtschaden von hundert Millionen Euro an, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft am Montag in Berlin mitteilte. Dabei zahlten die Versicherer pro gestohlenem Fahrrad durchschnittlich 630 Euro - so viel wie nie zuvor und 60 Euro mehr als im Vorjahr.

Vor zehn Jahren hatte die Entschädigung für ein gestohlenes Rad im Schnitt noch 370 Euro betragen, 2018 berappten die Versicherer also 70 Prozent mehr. Die Zahl der Diebstähle insgesamt - also einschließlich der nicht versicherten Räder - lag 2018 laut polizeilicher Kriminalstatistik bei rund 292.000, das waren etwa drei Prozent weniger als im Vorjahr.

STARTSEITE