Verbraucher

Bundeskartellamt nimmt Nutzerbewertungen im Internet unter die Lupe

img
Website eines Online-Shops Bild: AFP

Das Bundeskartellamt nimmt Nutzerbewertungen im Internet unter die Lupe. Solche Bewertungen seien neben dem Preis 'das wichtigste Entscheidungskriterium für Verbraucher beim Online-Kauf', erklärte Kartellamtspräsident Andreas Mundt.

Das Bundeskartellamt nimmt Nutzerbewertungen im Internet unter die Lupe. Solche Bewertungen seien neben dem Preis "das wichtigste Entscheidungskriterium für Verbraucher beim Online-Kauf", erklärte Kartellamtspräsident Andreas Mundt am Donnerstag. Das gelte für Produkte ebenso wie für die Wahl eines Arztes, Handwerkers oder Restaurants. "Es gibt Hinweise, dass Nutzerbewertungen nicht selten gefälscht oder manipuliert sind."

Das Kartellamt habe deshalb eine sogenannte Sektoruntersuchung eingeleitet, um herauszufinden, welche Bewertungssysteme dafür besonders anfällig seien und inwieweit es zu Verbraucherrechtsverstößen komme, teilte die Behörde mit. Problematisch sei das Ganze dann, wenn Computer die Bewertungen generierten oder die Nutzer für positive Einträge Gegenleistungen erhielten, "ohne dass dies transparent gemacht wird".

In den folgenden Monaten will das Kartellamt nun Betreiber einschlägiger Portale befragen und dann einen Bericht dazu veröffentlichen. Dazu, aufgedeckte Rechtsverstöße auch abzustellen, hat die Behörde allerdings keine Befugnis.

STARTSEITE