Hessen

Mann soll in Bad Soden Nachbarn getötet und Busfahrer schwer verletzt haben

img
Tötungsdelikt in Bad Soden Bild: AFP

Im hessischen Bad Soden soll ein junger Mann seinen Nachbarn getötet und einen Busfahrer mit Messerstichen verletzt haben. Letzterer kam ins Krankenhaus, war aber außer Lebensgefahr.

Im hessischen Bad Soden soll ein junger Mann in der Nacht zum Samstag einen Nachbarn erstochen und anschließend einen Busfahrer mit Messerstichen schwer verletzt haben. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, ergaben erste Ermittlungen, dass der 25-jährige Verdächtige zunächst in seiner Wohnung seinen 62-jährigen Nachbarn mit Messerstichen tötete. Anschließend habe er am Bahnhof einen 63-jährigen Busfahrer mit Messerstichen schwer verletzt.

Der Verdächtige flüchtete zunächst, konnte aber wenig später in der Nähe des Tatorts festgenommen werden. Zunächst gingen die Ermittler bei dem Tötungsdelikt von einem persönlichen Motiv aus. Bei dem Busfahrer handle es sich womöglich um ein zufälliges Opfer, hieß es. Der 63-Jährige wurde in einer Klinik behandelt, sein Zustand war nach Ermittlerangaben stabil.

Der 25-Jährige stammt aus Bad Soden. Ihm werden Totschlag und versuchter Totschlag vorgeworfen. Ob er zum Zeitpunkt der Taten unter Drogeneinfluss stand oder psychische Probleme hatte, ist Gegenstand der Ermittlungen. Für Nachfragen zum Ergebnis der für Samstag geplanten richterlichen Vorführung des Tatverdächtigen und der Obduktion der Leiche des Nachbarn war die Polizei in Wiesbaden am Sonntag zunächst nicht zu erreichen.

STARTSEITE