Unternehmen

Günstigere Pauschalreisen dämpfen Anstieg der Inflation im Mai

img
Strand in Italien Bild: AFP

Günstigere Pauschalreisen haben den Preisauftrieb im Mai gedämpft. Die Teuerung lag im Vergleich zum Vorjahresmonat bei 1,4 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte.

Günstigere Pauschalreisen haben den Preisauftrieb im Mai gedämpft. Die Teuerung lag im Vergleich zum Vorjahresmonat bei 1,4 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte. Auch der Preisanstieg für Flug- und Bahntickets habe sich deutlich abgeschwächt. Grund dafür war, dass Pfingsten nicht wie im Vorjahr im Mai, sondern erst im Juni lag. 

Energieprodukte, darunter Benzin, Diesel und Heizöl, verteuerten sich im Vorjahresvergleich um 4,2 Prozent. Kraftstoffe waren im Mai 4,6 Prozent teurer als im Mai 2018, Heizöl 3,7 Prozent. Ohne Berücksichtigung der Energiepreise hätte die Inflationsrate bei nur 1,2 Prozent gelegen, erklärten die Statistiker. 

Die Preise für Nahrungsmittel stiegen nur unterdurchschnittlich um 0,9 Prozent. Günstiger als im vergangenen Jahr im Mai waren laut Statistik Obst und Speiseöle, erheblich teurer dagegen Gemüse - vor allem Kartoffeln: Für die Knollen stieg der Preis im Jahresvergleich um knapp 37 Prozent.

Im April waren die Preise im Vorjahresvergleich um 2,0 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat kletterten die Verbraucherpreise im Mai um 0,2 Prozent. 

STARTSEITE