Technologie

Uber will in den USA bald Essenslieferungen mit Drohnen testen

img
Uber-Drohne auf einem Autodach Bild: AFP

Der Fahrdienstvermittler Uber will bald Essenslieferungen mit Drohnen testen. Das Unternehmen erklärte am Mittwoch, von den Behörden die Erlaubnis für Versuche in der Region der kalifornischen Großstadt San Diego mit echten Kunden erhalten zu haben.

Der Fahrdienstvermittler Uber will bald Essenslieferungen mit Drohnen testen. Das Unternehmen erklärte am Mittwoch, von den Behörden die Erlaubnis für Versuche in der Region der kalifornischen Großstadt San Diego mit echten Kunden erhalten zu haben. Vorbereitende Tests gab es demnach bereits mit der Schnellrestaurant-Kette McDonald's.

Der Fahrdienstvermittler ist bereits mit Uber Eats im Essensliefergeschäft aktiv und will mit Uber Elevate künftig fliegende Taxis anbieten. Das Unternehmen sei deswegen in einer "einmaligen Position" für Essenslieferungen mit Drohnen, sagte Uber-Manager Luke Fischer. "Wir wollen mehr Menschen mehr Optionen auf einen Klick geben."

Die Drohnen werden das Essen aber vorerst nicht direkt zum Kunden fliegen. Vielmehr sollen Hamburger, Sushi und Co. per Drohne in eine gesicherte Zone gebracht werden, wo sie dann von einem Kurier abgeholt werden. Langfristig sollen die Drohnen auf Autos landen, die nahe des Kunden geparkt sind. Uber habe dafür das "Elevate Cloud System" entwickelt, das die Drohnen an ihr Ziel lotst, erklärte das Unternehmen. 

Auf der Veranstaltung in Washington, dem sogenannten Uber Elevate Summit, präsentierte Uber zudem sein neues selbstfahrendes Auto von Volvo. Der Prototyp mit dem Namen Volvo XC90 werde "komplett autonom" fahren können; Sensoren seien auf dem Fahrzeug und darin eingebaut, so dass es auch in städtischer Umgebung sicher fahren könne.

Uber hatte schon 2017 einen Vertrag mit Volvo über die Lieferung von "zehntausenden" selbstfahrenden Autos abgeschlossen. Volvo gehört zum chinesischen Geely-Konzern. 

Uber-Chef Dara Khosrowshahi hatte erst vor wenigen Tagen gesagt, er rechne nicht vor 15 Jahren mit komplett selbstfahrenden Autos. Die Funktionen würden aber schrittweise eingeführt, und "einfache" autonome Fahrten seien schon bald möglich.

Uber macht große Verluste und versucht sich über die Vermittlung von Fahrten hinaus breiter aufzustellen. Das Unternehmen präsentierte in Washington auch neue elektrische Fahrräder und Roller für Leihsysteme. 

STARTSEITE