Mecklenburg

Däne Madsen zum Oberbürgermeister Rostocks gewählt

  • AFP
  • In POLITIK
  • 16. Juni 2019, 20:42 Uhr
img
Werbeplakate für Madsen (r.) und Bockhahn Bild: AFP

Der Däne Claus Ruhe Madsen hat die Wahl zum Oberbürgermeister in Rostock deutlich gewonnen. Damit wird er der erste Ausländer sein, der eine deutsche Großstadt regiert.

Der Däne Claus Ruhe Madsen hat die Wahl zum Oberbürgermeister in Rostock deutlich gewonnen. Damit wird er der erste Ausländer sein, der eine deutsche Großstadt regiert. Bei der Stichwahl am Sonntag setzte sich der 46 Jahre alte parteilose Unternehmer mit deutlichem Vorsprung gegen der Linken-Kandidaten Steffen Bockhahn durch, wie die Hansestadt mitteilte. 

Madsen holte 57,1 Prozent der Stimmen. Sein Konkurrent, der Rostocker Sozialsenator Bockhahn, kam auf 42,9 Prozent der Stimmen. 173.000 Rostocker waren zur Wahl aufgerufen. Die Wahlbeteiligung lag bei 44,1 Prozent.

Madsen stammt aus Kopenhagen und lebt seit 1992 in Deutschland. Vor gut 20 Jahren kam er nach Rostock. In den vergangenen sechs Jahren war er Präsident der Industrie- und Handelskammer in Rostock. Madsen präsentierte sich im Wahlkampf als pragmatisch und umweltbewusst. Seine Kandidatur wurde von der CDU und der FDP unterstützt, die keine eigenen Kandidaten aufgestellt hatten.

Für den Fall seiner Wahl hatte Madsen angekündigt, die Geschäftsführung seiner fünf Möbelhäuser an seine Ehefrau abzugeben. Rostock wurde bereits in den vergangenen 14 Jahren von einem parteilosen Oberbürgermeister regiert. Amtsinhaber Roland Methling durfte aus Altersgründen jedoch nicht wieder antreten. Um seine Nachfolge hatten sich anfangs acht Kandidaten beworben.

STARTSEITE