Schleswig

Justizministerin dankt Einsatzkräften nach Geiselnahme in Lübecker Gefängnis

img
Polizeifahrzeuge an dem Gefängnis Bild: AFP

Nach der Beendigung der Geiselnahme in einem Gefängnis in Lübeck hat die schleswig-holsteinische Justizministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU) den Einsatzkräften gedankt. Alle hätten professionell gearbeitet, das Opfer erhalte jede erdenkliche Hilfe.

Nach der Beendigung der Geiselnahme in einem Gefängnis in Lübeck hat die schleswig-holsteinische Justizministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU) den Einsatzkräften gedankt. "Ich bin sehr erleichtert, dass unsere Mitarbeiterin unverletzt befreit werden konnte", erklärte sie am Montagabend in Kiel. Sie werde "alle Hilfestellungen" bekommen, die sie benötige. Alle Beteiligten hätten professionell gearbeitet.

Ein Häftling der Lübecker Justizvollzugsanstalt (JVA) hatte nach Angaben der Polizei am Montag eine Angestellte als Geisel genommen. Nach mehreren Stunden griffen Spezialkräfte der Polizei zu und überwältigten den bewaffneten Täter. Die Frau wurde unverletzt befreit, der Geiselnehmer wurde bei der Festnahme leicht verletzt.

Einem Bericht der Zeitung "Lübecker Nachrichten" zufolge handelte es sich bei der Geisel um eine angestellte Psychologin. Die Behörden sprachen von einer Mitarbeiterin der JVA, nannten aber keine Details.

STARTSEITE