Bayern

ADAC: Bus und Bahn sind in München am günstigsten

img
Nahverkehr in Essen Bild: AFP

Wer in deutschen Städten mit Bus und Bahn unterwegs ist, erlebt teils erhebliche Unterschiede bei den Ticketpreisen: Während das Monatsticket in München 55,20 Euro kostet, ist in Hamburg mit 109,20 Euro fast das Doppelte fällig. Das fand der ADAC heraus und erstellte ein Ranking für den öffentlichen Nahverkehr in 21 deutschen Städten. München führt das Feld bei den Monatstickets an, Schlusslicht ist Hamburg.

Wer in deutschen Städten mit Bus und Bahn unterwegs ist, erlebt teils erhebliche Unterschiede bei den Ticketpreisen: Während das Monatsticket in München 55,20 Euro kostet, ist in Hamburg mit 109,20 Euro fast das Doppelte fällig. Das fand der ADAC in einem Vergleich heraus und erstellte ein Ranking für den öffentlichen Nahverkehr in 21 deutschen Städten. 

München führt das Feld bei den Monatstickets an, Schlusslicht ist Hamburg. Es nütze nichts, dass Kunden in Hamburg mit der Monatskarte "bis weit über die Stadtgrenzen hinausfahren" könnten - denn für das reine Stadtgebiet gebe es keine Alternative, betonte der Automobilclub bei der Vorstellung seiner Ergebnisse am Mittwoch. 

Im Schnitt verlangen die Verkehrsverbünde derzeit 77,50 Euro für ein Monatsticket. Hinter München folgen Dresden (61,50 Euro), Hannover (63 Euro) und Karlsruhe (64 Euro), am unteren Ende rangieren vor Hamburg noch Köln und Bonn mit jeweils 98,50 Euro.

Auch das Wochenticket ist in München mit einem Preis von 15,40 Euro am günstigsten, wie der ADAC mitteilte. In Berlin ist es mit 30 Euro am teuersten, der Durchschnittspreis aller Städte liegt bei 25,87 Euro. Bei den Tagestickets führt Stuttgart das Feld mit 5,20 Euro an - auf den letzten Plätzen rangieren Köln und Bonn, dort kostet das Tagesticket 8,80 Euro. Einzeltickets sind in Mannheim am günstigsten (1,80 Euro) und in Nürnberg am teuersten (3,20 Euro).

Der Automobilclub verglich für seine Analyse die Preise der sieben relevantesten Ticketarten im Stadtgebiet deutscher Städte mit über 300.000 Einwohnern. Zum guten Abschneiden von München erklärte der ADAC, die bayerische Landeshauptstadt dürfe sich jetzt "nicht auf den Lorbeeren ausruhen, sondern sollte das Streckennetz und Angebot weiterhin kontinuierlich ausbauen". Denn die Mobilitätsnachfrage steige kontinuierlich an.

Der Automobilclub verwies zudem darauf, dass Kinder unter sechs Jahren in allen untersuchten Städten kostenlos fahren, in Dresden und Leipzig zahlt der Nachwuchs erst ab der Einschulung. Auch bei den Tickets für Kinder war die Differenz nicht sehr groß, erklärte der ADAC.

Als "spannend" bezeichnete der ADAC das Konzept der eTarife in Karlsruhe und Mannheim. Nutzer bezahlen dort keine festen Preise, sondern kilometergenau nach Luftlinie. Berechnet wird in Karlsruhe ein Grundpreis von einem Euro und in Mannheim von 80 Cent. Hinzu kommen in Karlsruhe 25 Cent und in Mannheim 20 Cent pro Kilometer.

STARTSEITE