Finanzen

Was wird Facebooks Libra für andere Kryptowährungen bedeuten?

img
@ geralt (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Die globale Finanzindustrie hatte einen spannend Monat Juni 2019, vor allem wegen der Ankündigung, dass Facebook seine eigene Kryptowährung entwickelt.

Dies wurde bereits einige Jahre spekuliert, doch die offizielle Ankündigung des Projektes und der Fakt, dass große Firmen, wie Uber und Vodafone, durch Kooperationen involviert sein werden sorgte für hohe Erwartungen unter Investoren.
Allerdings wurden auch einige Bedenken bezüglich Facebooks digitalen Geldes geäußert, welches 2020 unter dem Namen „Libra“ erscheinen soll. Kritiker argumentieren, dass eine dezentralisierte digitale Währung unter der Kontrolle großer Unternehmen diesen zu viel Macht überlasse, vor allem in einer Zeit, in der die Technologie verurteilt wird, zu großen Einfluss auf unser Leben zu haben. Während Facebooks Projekt ambitioniert ist, gibt es viele Faktoren, die es zum Scheitern bringen könnten.

Steigender Wert bei Bitcoin und Ethereum

Dennoch fragen sich viele Investoren von populären Kryptowährungen, was der „Libra“ für ihre Investments bedeuten wird. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keinen Grund zur Sorge. Der Bitcoin und der Ehereum Kurs sind sogar auf den höchsten Wert im Jahre 2019 gestiegen, als die Nachricht über Facebooks Ambitionen starke Aufmerksamkeit generierte. Beide Kryptowährungen, welche die führenden digitalen Währungen gemessen am Marktanteil sind, haben eine Wertverdopplung seit Anfang 2019 erfahren.

Warum stieg der Kurs der führenden Kryptowährungen, nachdem die Veröffentlichung von Libra angekündigt wurde, anstatt zu sinken? Den ersten Fakt, den man dabei beachten sollte, ist die Tatsache, dass Kryptowährungen nicht dafür geschaffen wurden, gegeneinander zu konkurrieren. Sie haben verschiedene Verwendungszwecke. Ethereum wurde zum Beispiel mit wenigen dezentralisierten Aktivitäten im Internet erstellt und wird für die Erstellung von Applikationen, die „Smart Contracts“ genannt werden, verwendet. Libra wird seinen eigenen Zweck besitzen; nämlich als Währung auf Facebooks Marktplatz, sowie bei Transaktionen mit anderen Unternehmen, die diese als Zahlungsmittel anbieten.

Einzug in den Mainstream ist wichtig

Zweitens und vermutlich wichtiger ist, dass Kryptowährungen noch nicht im Mainstream angekommen sind und alles, was diese in Richtung des Mainstreams bringt, ist interessant für Investoren. Tatsächlich stieg die Zahl der Suchanfragen auf Google bezüglich Begriffen wie Bitcoin, Ethereum, digitale Währungen und so weiter. Einfach gesagt wirkt der Vorstoß eines der wichtigsten Unternehmen der Welt in den Bereich der Kryptowährungen wie ein Dominoeffekt auf andere Akteure in der Industrie.

Natürlich ist die Welt der Finanzen kompliziert und wir werden niemals genau wissen, ob die Kursanstiege von Bitcoin und anderen Kryptowährungen nur auf die Ankündigung von Facebook zurückzuführen sind. Sicherlich muss beachtet werden, dass 2019 bereits lange vor der Ankündigung von Libra durch Facebook ein spektakuläres Jahr für Kryptowährungen darstellte. Allerdings sollte man auch betonen, dass diese Zunahmen immer noch die Verluste von 2018 ausgleichen müssen, welches ein fürchterliches Jahr für Bitcoin und andere Kryptowährungen war.

Am Ende wird Facebook vermutlich Erfolg mit dem Vorstoß in die digitalen Währungen haben. Allerdings wird sich dieser Erfolg nicht auf Kosten anderer Kryptowährungen einstellen. Diese wurden entwickelt, um den Einzelpersonen mehr Einfluss zu geben und den zentralen Einrichtungen diesen zu nehmen. Sie können darauf wetten, dass die Leute hinter Bitcoin, Ripple, Ethereum und dem Rest mit neuen Ideen, die Blockchain Technologie besser nutzen, die Attraktivität ihrer Währungen steigern werden.

STARTSEITE