Fahrbericht

Mercedes-AMG GLC 43 Weltpremiere beim Reit-Turnier

img
mid Groß-Gerau - Star im Reitstadion: der neue Mercedes-AMG GLC 43 4Matic. Daimler

Es sind nicht die Pferde mit Mercedes-AMG durchgegangen. Vielmehr gibt es einen rationalen Grund für die Weltpremiere des GLC 43 4Matic ausgerechnet beim Concours Hippique International Officiel (CHIO) in Aachen: Wer die Performance eines solchen Sportevents liebt, begeistert sich auch für automobile Höchstleistungen.


Es sind nicht die Pferde mit Mercedes-AMG durchgegangen. Vielmehr gibt es einen rationalen Grund für die Weltpremiere des GLC 43 4Matic ausgerechnet beim Concours Hippique International Officiel (CHIO) in Aachen: "Wer die Performance eines solchen Sportevents liebt, begeistert sich auch für automobile Höchstleistungen", erklärt Dr. Carsten Oder, Vertriebsleiter bei Mercedes-Benz.

"Wir sind seit 65 Jahren Partner des Pferdesports und damit ein Teil besonderer Geschichten, die nicht zuletzt beim Mercedes-Benz Nationenpreis und in dieser einzigartigen Atmosphäre geschrieben wurden", sagt Carsten Oder.

Derweil wurde das Springstadion bereits in den frühen Morgenstunden Schauplatz von Pferdestärken, als der neue Mercedes-AMG GLC 43 4Matic am Tag des Mercedes-Benz Nationenpreises erstmals die Öffentlichkeit betrat. Das Fahrzeug drehte bereits vor Sonnenaufgang die ersten Runden im Springstadion, bevor es seinen Weg zum Mercedes-Benz Stand fand und seitdem für alle Besucher zu sehen ist.

Damit war das Sterne-SUV an jenem Tag der erste schnelle und agile Akteur, bevor die Reiter am Abend das Springstadion zu ihrer Bühne machten. Neben seinen 390 PS, die ihn in 4,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen, bietet er außerdem Platzkomfort für Mitfahrer und Gepäck und glänzt mit bekannten Design-Elemente der Mercedes-AMG SUV-Familie.

STARTSEITE